Samstag, März 31, 2007

Thrushes - Noiserock heute

Letzte Woche schrieb mich die Band Thrushes aus Baltimore an, ob ich nicht mal ein Ohr auf ihre Musik werfen wolle. Die Referenzen, die ich auf ihrer Myspace-Seite entdeckte (u.a. My Bloody Valentine und Sonic Youth) klangen schon mal vielversprechend, und die Songs hielten dies auch. Vor allem «Heartbeats», dessen Rhythmussektion mich stark an The Jesus & Mary Chain erinnert, ist sehr cool und eindeutig was für mich. Netterweise haben mir die Thrushes auch ihr Debütalbum «Sun come undone», erschienen auf Birdnote Records, zugeschickt, welches sehr schick aussieht und insgesamt 11 Lieder enthält, die teils etwas schräger, teils etwas melodischer das Shoegaze- & Dronerock-Gebiet ausloten. An einigen Stellen würde ich mir vielleicht etwas mehr Popappeal wünschen, aber die CD lässt auf jeden Fall für die Zukunft der Band hoffen.

Freitag, März 30, 2007

iLiKETRAiNS mit neuem Video

Wer mal ein großartiges, episches, kunstvolles und düster-verstörendes Video sehen möchte, sollte sich den neuen Clip der britischen Post-Rocker iLiKETRAiNS «Spencer Perceval» anschauen. Nebenbei auch ein fantastischer, komplett popfreier Song im 9:30-Minutenmaxiformat. Nichts für Suizidgefährdete... :-)

Update meiner Plattenbewertungen 2007

In diesem Jahr werden die Fans mal wieder geradezu zugeschüttet bis erschlagen mit neuen CDs, so dass ich langsam mal aufpassen muss, nicht den Anschluss zu verlieren. Hier also meine wie üblich subjektiv-unwesentlichen Meinungen zu einigen akuellen Veröffentlichungen:

Indochine «Hanoi» – bisher mein Album des Jahres; eine Live-Doppel-CD, auf der 12 Stücke mit Symphonieorchester eingespielt wurden, was ihnen eine besondere Dynamik und Atmosphäre verleiht. Die Neuaufnahme von «L'aventurier» ist noch besser als das ohnehin schon geniale Original und wird mit 99.9%iger Wahrscheinlichkeit mein Song des Jahres sein! 9/10

The Orders «Guilt & confusion» – die Editors aus Finnland. Eine runde, unterhaltsame Scheibe, deren Langzeitwert vermutlich nicht so dolle sein dürfte. Aber aktuell 7.5/10

Ether Aura «Before we could sing» – klasse Shoegaze/Wave-Album zwischen Curve, Lush und Projekt-Bands. 7/10

Anajo «Hallo, wer kennt hier eigentlich wen?» – wieder mal sehr gelungen, und für deutsche Musik erstaunlich flockig-unverkrampft. 7/10

The Rosebuds «Night of the furies» – schönes, angenehmes und vielseitiges Album mit latentem Suchtcharakter. Wird von einigen Ignoranten nicht verstanden... ;-) 7/10

Bloc Party «A weekend in the city» – hätte nie gedacht, dass ich diese Band mal wirklich mögen würde, aber das neue Album ist schön atmosphärisch und der Gesang nervt endlich nicht mehr. Potentieller Grower... 6.5/10

Arcade Fire «Neon bible» – hmmm... die Band finden ja eigentlich alle toll, und das Album ist auch nicht schlecht, aber ich fürchte, dass ich es umso weniger mögen werde, je öfter ich es höre; es klingt halt etwas glatt & beliebig. «No cars go» ist aber ein Kracher. 6/10

Voxtrot «Voxtrot» – die EPs fand ich super, aber das Album plätschert mir manchmal zu sehr. Dennoch sehr hübsch, mit einigen echten Highlights. 5.5–6/10

The Postmarks «The Postmarks» – hier plätschert es noch mehr, vor lauter harmlosem Wohlklang wird zeitweise die Spannung in der Musik vergessen. Schade. 4.5–5/10

Maximo Park «Our earthly pleasures» – das Debütalbum fand ich schon sehr doof, hier wird nahtlos daran angeknüpft, nur noch weniger auf Melodie und Vielseitigkeit geachtet. Komplett egale, hitfreie Musik. 3/10

Donnerstag, März 29, 2007

Lavender Diamond - liebliche Popperlen

Lavender Diamond - dieser Bandname lässt doch schon sommerlichen Wohlklang erahnen. Und tatsächlich hat sich dieses Quartett aus Los Angeles aufgemacht, uns lange Abende mit ihrer Musik zu versüßen. Wer (wie ich) Bands wie Mazzy Star, The Sundays oder auch die Rosebuds mag, könnte an diesen zarten Indiepop-Klängen mit Folk-Wüstentouch und weiblichem Gesang durchaus Gefallen finden. Kürzlich wurde ihr neues Album «Imagine our love» auf Matador/Rough Trade veröffentlicht, auf dem vor allem das wunderbare Stück «Open your heart» zu verzücken weiß. Der Strom an guten Bands auch aus den USA reißt einfach nicht ab...

Ein paar (mehr oder weniger) neue Songs

Als Einstimmung in den Donnerstag hier ein paar Netzfundstücke.

Ein Song vom neuen Album «Cassadaga» von Bright Eyes:
Nicht mehr GANZ neu ist das Album von Air, «Pocket symphony».
Und von Jarvis Cocker gibt es auch einen kostenlosen Song im Netz, nämlich die erste Single:
Und ein Klassiker von Low:

Mittwoch, März 28, 2007

Trembling Blue Stars mit neuem Album

Wenn das kein Grund zum Frohlocken ist - die Trembling Blue Stars, die Heroen aller TweePopper, sind wieder da. Und wie! Die britische Band um Bobby Wratten, der früher den Field Mice vorstand, hat sich wieder einmal einige Monate im Studio eingeschlossen und mit «The last holy winter» ein neues Album aufgenommen, das vor wunderbaren Melodien und sanfter Melancholie nur so strotzt; jedenfalls wenn man die 4 Songs auf ihrer Myspace-Seite zum Maßstab nimmt. «Idyllwild» ist dabei eines der schönsten Pop-Stücke, das dieses Jahr veröffentlicht werden dürfte und lässt einen die Wartezeit bis zum 14. Mai (dann erscheint die CD offiziell) noch ziemlich lang vorkommen.

Bloc Party B-Seiten

Kaum zu glauben, aber zu ihrem aktuellen Album «A weekend in the city» haben Bloc Party ganze 12 Bonustracks/Single-B-Seiten geschrieben, die es auf den verschiedenen Ausgaben der CD gibt (einige z.B. speziell für iTunes). Diese hier:

We Were Lovers (Japanese Edition)
England (Japanese Edition)
Cain Said To Abel (iTunes US only)
Atonement (iTunes US pre-order only)
I Still Remember [Video] (iTunes download only)
The Prayer (Does it Offend You, Yeah? remix) (iTunes UK only)
Version 2.0 (Best Buy version only)
Emma Kate's Accident (Best Buy version only)
Secrets (Canadian version & Target version only)
The Once And Future King (Canadian version & Target version only)
Rhododendron (eMusic US only)
Selfish Son (Napster and Rhapsody)
Vision Of Heaven (Free Purevolume exclusive)

Erstaunlicherweise klingen die Songs (fast) alle ziemlich gut! Der As The Cry Flows-Blog hat mal ein downloadfähiges Gesamtpaket geschnürt:
Und einen Song gibt es auch direkt bei Purevolume:

Dienstag, März 27, 2007

Cats on Fire & on Tour

Die ganz und gar famose finnische Gitarrenpopband Cats on Fire, deren Songs durchaus Vergleiche zu den Smiths, Belle & Sebastian und den Lucksmiths hervorrufen, und die es sogar bis in die Playlist des Revolver Clubs geschafft haben, ist anlässlich der Veröffentlichung ihres Debütalbums «The province complains» auf dem Marsh Marigold-Label im April auf einer Clubtour durch Deutschland. Und wundersamer- und -barerweise machen sie auch in Kiel Station! Morgen ab 21 Uhr in der Schaubude heizen zunächst die Lokalmatadore von Staring Girl ein, anschließend geben uns die CoF ihre Songs zum Besten. Da herrscht Anwesenheitspflicht für alle Indiepopper - und die Provinz hat ausnahmsweise mal nix zu meckern...

28th March – Schaubude, Kiel (with Staring Girl)
29th March – Roter Salon, Berlin (Ship Shape Club DJ's)
30th March – Grüner Jäger, Hamburg (Marco from Revolver Club and Jens Zietlow as DJ's)
31th March – Groovestation, Dresden (Pop-8 DJ's)
1st April – Noch Besser Leben, Leipzig

Montag, März 26, 2007

Love Is All - Schweden etwas anders

Ein schneller Tipp von Parlophone aus England - Love Is All sind eine schwedische Band mit Frau am Mikrofon. Wer jetzt an lieblichen Plätscherpop denkt, wie wir ihn normalerweise alle aus Schweden gewohnt sind und schätzen, dürfte mit den Ohren schlackern. Denn hier wird ganz schön schräg (und durchaus trendgerecht) drauflosgespielt. Glücklicherweise nicht ganz ohne Popappeal. Ihre neue Doppel-A-Seiten-Single «Nothing To Be Done / Ageing Had Never Been His Friend» erscheint heute.

Danke!

Leider war ich zu dem Zeitpunkt, als der 100.000 Besucher den Blog mit seiner Anwesenheit beehrte, unterwegs (Indochine-Konzert in Luxemburg/Esch), aber dennoch danke an alle, die hier immer so vorbeischauen! Nur weiter so! :-)

Psychic Ills - Musikalisch vollkommen gesund

Es ist an der Zeit, mal wieder etwas den Bratgitarren Gehör zu verschaffen - und meine heutige Band bedient Freude von Jesus & Mary Chain und Spacemen 3-artigem Lärm ganz vortrefflich. Die Psychic Ills stammen aus New York und haben unlängst eine Sammlung ihrer ersten Singles unter dem Titel «Early violence» auf dem Label Social Registry veröffentlicht; außerdem existiert ihr reguläres Debütalbum «Dins», das musikalisch ausgereifter sein soll. Das ist allerdings auch schon alles, was man an Informationen zu dieser Band finden kann - und so muss ihre psychedelisch angerockte Musik für sich sprechen.

Freitag, März 23, 2007

Swedish for Beginners - Sprachen lernen mit Genuss

Offenbar habe ich derzeit schwedische Wochen - denn hier kommt schon die nächste Band aus dem hohen Norden, die ich gestern rein zufällig bei last.fm entdeckte. Sie heißt Swedish For Beginners, und sie hilft denjenigen, die in den letzten Jahren den Anschluss an die skandinavische Popmusik verpast haben, hurtig wieder aufs Pferd. Denn das Septett aus Kalmar und Göteborg vereint in seinen Songs all das, was man an nordischem Liedgut so mag - schöne Melodien, nette Instrumentierung und ordentlich Sommer im Gepäck. Ihre erste Single «Magical Machines» kann man sich für ganze 3 Euro incl. Porto auf ihrer Myspace-Seite bestellen. Und drei Songs gibt es als kostenlosen Download - allesamt wunderbarer Pop allererster Kajüte!

Donnerstag, März 22, 2007

Client - neues Album und ein Gratisdownload

Die drei Sirenen von Client haben ein neues Album draußen - «Heartland» heißt es und ist wieder einmal randvoll mit synthetischen Popmelodien irgendwo im Spektralfeld von Depeche Mode, Kraftwerk, Ladytron und Human League. Also genau das, was ich gerne höre. Und in diesem Falle sind die Sachen sogar etwas runder als bislang. Herausstechend der Track «Someone to hurt», ein paar andere sind leider auch etwas beliebig. Ihr deutsches Label Out Of Line Musik begeht die Neuveröffentlichung jedenfalls mit einem kleinen Geschenk - auf deren Myspace-Profil können wir uns momentan Clients neuen Song «It's not over» kostenlos runterladen.

Mittwoch, März 21, 2007

The Soda Stream - Remix-Album kostenlos

Ein vorösterliches Weihnachtsgeschenk hat uns die Hamburger Indieband The Soda Stream beschert - anlässlich ihres 10jährigen Bandjubiläums haben sie einige ihrer Songs (vor allem von ihrem letzten Album) von einer Reihe Remixern neu abmischen lassen, und herausgekommen sind 11 neue Versionen, teils radikal verändert. Wie bei Remixen üblich ist nicht jeder nach meinem Geschmack, aber einige sind schon sehr cool. Und da es das gesamte Remix-Album (Marsh Marigolds erste Internetveröffentlichung!) als kostenlosen Download gibt, kann man eh nicht meckern. :-)

The Rosebuds - Vielseitig und schön

Halte ich mit «Night of the furies», dem neuen Album der amerikanischen Band The Rosebuds, einen würdigen Nachfolger für «Writer's block» von Peter Björn & John in der Hand? Stilistisch sind die beiden Platten zwar nicht direkt vergleichbar, aber auch bei der Rosebuds-CD könnte es sich um ein Werk handeln, das zunächst unscheinbar (und gut) wirkt, sich dann im Laufe der Monate jedoch als ganz großes Kino erweist. «Night of the furies» ist schon der dritte Longplayer der Rosebuds, doch erst jetzt (nachdem José Antonio mir einen Song zukommen ließ) rücken sie in mein Bewusstsein. Und wie! Das Album beginnt unspektakulär, doch es folgt Song auf Song, jeder für sich schön – und alle weisen stilistisch eine angenehme Vielseitigkeit auf. Musik, die gleichzeitig den Sommer wie den Winter umarmt - mal zerbrechlich akustisch, dann auch mal mit etwas knackigeren elektronischen Rhythmen, manchmal sehr atmosphärisch und melancholisch, manchmal groovig - toll! Und obwohl sich die Rosebuds klanglich nicht an irgendwelche britischen Vorbilder anlehnen, dürfte das Album am Jahresende wohl in meinen Top 10 landen... (Die Sängerin ist zualledem auch noch sehr hübsch, nebenbei bemerkt :-)

Dienstag, März 20, 2007

Elenette - Lebendige 80er

Gestern lief vor allem ein Song bei mir rauf und runter - «Kärlekskomplexet» der schwedischen Band Elenette. Selten war eine dermaßen retro-lastige Band so unterhaltsam wie die 3 Jungs und das Mädel aus Stockholm. Ihre Lieder vereinen den Sound der Specials, der frühen Indochine und von Yazoo zu einem gnadenlosen Mix ohne falsche Hemmungen. Da blubbern die Synthies, Männerchöre singen "Oooh ohh" im Hintergrund, Ska-Bläser umschmeicheln das Ohr und eine zarte Wavegitarre darf auch ein paar Töne hinzufügen. Klasse! (Aufgespürt habe ich die Band über den Absolute Noise-Blog.)

Die schlimmsten Plattencover aller Zeiten

Im Stern steht gerade ein Feature über einen Sammler von ganz besonders grausamen Plattencovern - das sollte man sich ansehen, da sind unglaubliche "Perlen" dabei... :-)

Montag, März 19, 2007

Säkert! - Aber sicher!

Zeit für ein paar beschwingte Klänge aus Schweden, wie ich finde. Auf der famosen It's A Trap-Website entdeckte ich unlängst das neue Projekt von Annika Norlin, der Sängerin von Hello Saferide. Säkert! heißt diese Band, und wer frisch-fröhlichen Gitarrenpop der Marke Twee & Jangle mag, muss ihre Songs einfach lieben. Kaum einmal wird die magische Pop-Song-Grenze von 3 Minuten überschritten, statt dessen gibt es kompakte gute Laune - und das noch auf Schwedisch! Das dazugehörige Album existiert glücklicherweise bereits und erschien unlängst auf Razzia Records. Sehr schön!

Sonntag, März 18, 2007

Purr Machine - Dunkel, bedrohlich und zerbrechlich

Es ist schon einige Monate her, dass ich die kalifornische Band Purr Machine bei Myspace entdeckte. Doch erst jetzt, wo mich die Band darauf aufmerksam machte, dass sie soeben ihr neues Album «Starry» veröffentlicht haben, komme ich dazu, sie Euch zu empfehlen und damit auch mal wieder ein paar gothische Klänge unterzujubeln. Auf ihrer Myspace-Seite führt das Duo als Einflüsse Killing Joke, Jesus and Mary Chain, Cocteau Twins, David Bowie, New Order, Gary Numan und Cure an und das lässt mich natürlich aufhorchen. Vor allem die Stimme der Sängerin Betsy Martin erinnert wirklich manchmal an die Cocteau Twins, und auch sonst verbindet man düstere Atmosphäre mit flottem Drive. Die neuen Songs, allen voran «Monkey dreams», lassen auch eine deutliche Weiterentwicklung im Songwriting erkennen. Geheimtipp!

Samstag, März 17, 2007

Pornopop - Seltsames aus Island

Pornopop klingt provokant, so nach schwülem 70er Jahre Discosound. Jegliche Erwartung in dieser Richtung unterläuft die gleichnamige Band aus Island allerdings charmant-gnadenlos. Ihre Musik orientiert sich eher an Radiohead und könnte man als verspielt elektronischen Postrock bezeichnen, den man sich teilweise erarbeiten muss. Bisher haben Pornopop 3 Alben veröffentlicht, ihr letztes mit dem eingängigen Titel «... and the slow songs about the dead calm in your arms» im Jahre 2006.

Comeback-Sampler des King Kong Klubs

Einige Monate lag die Website des King Kong Klubs ein wenig brach, doch nun wird sie wieder engagierter betreut und mit Updates bedacht. Um die Rückkehr würdig zu begehen hat das KKK-Team einen SXSW-Doppel-CD-Sampler, komplett mit Cover und Artwork, mit legaler Musik zusammengestellt. Mit dabei u.a. Voxtrot, Black Tie Dynasty, Youth Group, Datarock und vieles andere Schöne mehr.

Freitag, März 16, 2007

Zwei Songs zum Wochenende

Hier noch schnell zwei attraktive Songs, die es kostenlos im Netz gibt (danke an Lars!):
Zunächst der sehr Pulp-eske Titeltrack von Patrick Wolfs neuem Album «The Magic Position»
Und einen Track von der ersten EP von I Love You But I've Chosen Darkness (als sie noch keiner kannte):

The Antiques - Early R.E.M. meeting The Smiths

Als ich mich gestern auf der Seite des Safranin Sounds-Labels umschaute, das von Mitgliedern von Alcian Blue betrieben wird und die neben Ceremony auch The Offering im Aufgebot haben, entdeckte ich dort die Band The Antiques, die ich mir sofort anhören musste. Und was soll ich sagen - das war eine gute Entscheidung! Zwar machen die Mannen aus Washington keinen Shoegazelärm wie die vorgenannten Bands, aber dennoch passen sie gut ins Programm, denn ihre Musik ist ebenfalls eindeutig Wave-angehauchter, britisch anmutender Gitarrenpop, sehr melancholisch, der von der Presse schon mal als Mischung aus den frühen R.E.M. und den Smiths bezeichnet wird. Im Mai wird dann wohl das Debütalbum dieser ausgesprochen vielversprechenden Band erscheinen.

Donnerstag, März 15, 2007

Neuer Song von Ceremony

Als kleinen Kontrast zum sehr lieblichen Sound der Bands von heute mittag hier jetzt etwas Krachigeres - Ceremony, die Shoegazewavenoise-Band aus Fredericksburg/Virginia hat einen neuen Song aufgenommen, der wieder einmal große klasse ist und an eine Mischung aus Jesus & Mary Chain und den Sisters of Mercy denken lässt. Laut Labelinfo soll dieses Jahr auch ein neues Album erscheinen, yeah!

Twee Twee Hurra!

Heute gibt es mal wieder ein paar schöne MP3s für alle Tweepop-Freunde dort draußen. Morten hatte vor einiger Zeit schon mal das schwedische Label Music Is My Girlfriend vorgestellt, das neben dem ausgesprochen sympathischen Namen auch noch mit vielen guten Bands und einer Menge kostenlosen Downloads zu punkten weiß. Verschrieben haben sie sich alle dem zuckersüßen, naiven Gitarrenpop, der manchmal etwas sehr verhuscht daher kommt, aber doch schon mal Lust auf den Vorfrühling macht. Hier ein paar besonders lohnenswerte Acts:

Celestial ist ja vielleicht schon dem einen oder anderen ein Begriff. Gitarrenmusik mit leichtem Shoegaze-Touch aus Örebro in Schweden. Sehr zu empfehlen!
The Tidy Ups sind ein Quintett, das, laut Labelaussage, ihre Inspirationen von Bands wie Belle & Sebastian, The Pastels , Aislers Set, Josef K, Shangri La’s und Heavenly zieht. Das lässt aufhorchen!
Die Stars in Coma habe ich ja auch schon mal erwähnt - wieder einmal prima Gitarrenpop!
Und noch ein paar feine Songs - für weitere Lieder müsst Ihr einfach die Labelseite besuchen:

Mittwoch, März 14, 2007

Decoration mit neuem Album

Vor eineinhalb Jahren beglückte die junge englische Band Decoration alle Freunde von Wedding Present und ähnlicher, leicht dahingeschrammelter Gitarrenmusik. Ihr Debütalbum «Don't disappoint me now» bot viel Grund zur Freude, denn neben den knackigen Gitarren wurde auch einiges an Melodie aufgefahren. Und nun wird nachgelegt - «Flippant» heißt die neue CD, die B-Seiten und neue Tracks enthält; insgesamt 11 Songs. Mit «Twinkle toes» gibt es einen davon kostenlos, und auf ihrer Myspace-Seite werden gleich noch drei weitere Downloads offeriert.

Dienstag, März 13, 2007

Indochine - Hanoi - das Album des Jahres?

Geschichte wiederholt sich, jedenfalls manchmal, im Kleinen. In den letzten beiden Jahren kamen meine jeweiligen Alben des Jahres bereits Ende Februar/Anfang März heraus und alle nachfolgenden Bands sollten sich die Zähne an dieser Vorgabe ausbeißen. 2005 "gewann" Kent, 2006 Amber Smith. Nun könnte es wieder soweit sein, denn eine meiner Lieblingsbands hat unlängst eine Doppel-Live-CD herausgebracht - «Hanoi» nennen Indochine ihren Mitschnitt zweier Konzerte, die - na sowas - in Hanoi stattfanden. 20 Titel auf 2 CDs, wovon die ersten 12 Lieder alle mit dem Symphonieorchester Hanois eingespielt wurden und deshalb eine wirklich andere, manchmal recht bombastische Sicht- und Hörweise von Indochine-Klassikern wie «L'aventurier» (überragende Version!), «Trois nuits par semaine» oder «J'ai demandé à la lune» bieten. Die letzten 8 Songs sind dann in normaler Rockbandbesetzung, aber nicht minder gut. Insgesamt eine runde Sache, und es wird schwer für alle nachfolgenden Veröffentlichungen, an Indochine vorbei zu kommen (die besten Chancen haben da bei mir noch Kent, Busch und The Monday Photo).



Montag, März 12, 2007

King Kong Klub im Radio - heute Labrador-Special!

Heute ist es wieder soweit - die King Kong Klub-Radiosendung läuft von 19:40 Uhr bis 20:40 Uhr auf Delta Radio. Heute ist Labrador Records-Special angesagt, also ein Grund mehr, einzuschalten. Die Playlist:
01 BO PEPPER (Single Of The Week) - "Buses" UNSIGNED
02 CLUB 8 - "Everlasting Love" LABRADOR (1999)
03 THE FRATELLIS (Fish & Chips) - "Flathead" ISLAND, UNIVERSAL
04 THE LEGENDS - "Call It Ours" LABRADOR (2004)
05 MATT POND PA - "Several Arrows Later" ALTITUDE RECORDS
06 LESLIES - "Dear Friend" LABRADOR (2001)
07 RONDERLIN - "Reflected" LABRADOR (2001)
08 POPUP - "What's The Matter Now" HIJACK RECORDS
09 SUBURBAN KIDS WITH BIBLICAL NAMES - "Rent A Wreck" LABRADOR (2004)
10 ARCTIC MONKEYS - "Brianstorm" DOMINO
11 ACID HOUSE KINGS - "This Heart Is A Stone" LABRADOR (2005)
12 EBERG (IndieLectro) - "Inside Your Head (Pit Drummers Very Pleasant Mix)" DHARMA RECORDS, INSTANT KARMA

Volvoes EP als kostenloser Download

Morten machte mich gerade darauf aufmerksam, dass man die erste EP der dänischen Indieband Volvoe, «Organized faults», jetzt kostenlos herunterladen kann. Die EP enthält 5 Songs, die allesamt ganz große klasse sind und mich an Kent, Editors und Bloc Party als Referenzpunkte denken lassen - wer da nicht zugreift, ist schön doof. :-) Man muss sich lediglich auf der Seite registrieren (kostenlos, allerdings auf Dänisch, aber das kriegt man auch ohne nennenswerte Sprachkenntnisse hin).
EDIT: Okay, ich habe mich grad dazu entschlossen, die gesamte EP einfach mal als zip-File bei Sendspace hochzuladen, dann erspart Ihr Euch die ganze Anmeldeprozedur. Viel Spaß.

Sonntag, März 11, 2007

Neuer Du Pacque-Song

Wenn ich eine Liste der Bands aufstellen sollte, von denen ich mir wünsche, dass sie gefälligst endlich mal ein Album rausbringen, stünde dort neben Vib Gyor und The Monday Photo die schwedische Indierock-Sensation (mit isländischer Sängerin) Du Pacque ganz oben. Letztes Jahr beglückten sie uns bereits mit einer ganzen Reihe fantastischer Songs zwischen Indiepop und psychedelischem Rock und schrieben mit «Sing us a lovesong» einen der Top-Songs 2006. Nun gibt es was Neues aus Jönköping zu vermelden - und zwar «Love is gone». Bisher gibt es nur dieses extreme Low-Budget-Video und noch keinen Download, aber das Lied selbst ich GRANDIOS! Wieder was für meinen Jahresmix... (Wieso hat diese Band keinen Plattenvertrag, sind die Plattenbosse alle bescheuert oder taub?!?!?)

Aereogramme - Musik für gehobene Ansprüche

Peter von der Schallgrenzen-Site hat dieses Album bereits in den höchsten Tönen gelobt und zu einem Favoriten für das beste Album 2007 gemacht - «My heart has a wish that you would not go» der schottischen Post-Rock/Indie-Band Aereogramme, erschienen auf Chemikal Underground. Bereits der etwas sperrige Name lässt einen gewissen "Kunstanspruch" erahnen, den die vier aus Glasgow dann auf ihrer CD auch durchaus einzulösen versuchen. Wer auf sowohl atmosphärische wie auch vielseitige und facettenreiche Gitarrenmusik steht, sollte den Jungs auf jeden Fall mal ein bis zwei Ohren leihen. Seit 1998 spielt Aereogramme zusammen, hat seitdem drei Alben und eine EP veröffentlicht, die sich zu Beginn der Karriere als sehr kratzig und hart erweisen und nun deutlich ohrschmeichelnder geworden sind. Ein Glück.

Samstag, März 10, 2007

The Race - Indiemusik zwischen Pop & Arcade Fire

Durch einen Tipp stieß ich gestern auf die Indieband The Race aus Chicago - ihr Song «Walls» von ihrem neuen, auf Flameshovel Records erscheinenden Album «Ice station» begeisterte mich sofort, erinnert er mich doch an eine poppige, etwas "geerdetere" Variante von Arcade Fire, mit ein paar Radiohead-Anflügen. Auch die zweite Kostprobe dieses Albums, «Feathers», weiß absolut zu gefallen.

Freitag, März 09, 2007

Diverses - Longview, Killcity, Morcheeba

Es gibt Neues von der britischen Band Longview zu vermelden - nach einiger Zeit der Funkstille bieten sie den tollen Song «Why» als kostenlosen Download und zwei weitere neue Lieder zum Anhören auf ihrem Myspace-Profil an. Sie sind hoffentlich Vorboten eines kommenden Albums... Mit «Why» knüpfen sie an alte Großtaten wie «Further» an und erzeugen hymnische Gitarrenatmosphäre.
Hatte ich eigentlich schon mal die britische Schrammelrockband Killcity empfohlen? Falls nicht - die Band ist auf Alan McGees Poptones-Label und hat vor einiger Zeit diverse Singles dort veröffentlicht, seitdem ist es leider ruhig um sie geworden. Aber diese beiden Songs gibt es immer noch kostenlos im Netz - für alle Fans von Manhattan Love Suicides, Primitives, Echobelly, Elastica, The Sounds usw.
Und noch ein Netzfundstück - ein sehr entspannter Morcheeba-Song von ihrem 2004er Album «The Antidote» - genau das richtige für den Feierabend.

The Otherside - Psychedelisch und bratig

"Na endlich", so werdet Ihr ausrufen - endlich mal wieder eine Band, die im weitesten Sinne dem Shoegaze-Genre zugerechnet werden kann. The Otherside, ein Quartett aus San Francisco, orientiert sich an britischen Vorbildern wie Spacemen 3, Catherine Wheel oder Primal Scream (jedenfalls eigener Aussage nach), und sie haben es mit ihrem gitarrenverzerrten Sound auch schon auf die Psychedelica-Compilation geschafft. Bislang haben sie zwei, inzwischen vergriffene, EPs und seit Neuestem auch ihr Debütalbum «Dead trees» veröffentlicht. Vor allem ihre neueren Lieder gefallen mir sehr gut, insbesondere «Hey you».

Donnerstag, März 08, 2007

Neue EP der Mary Onettes

Frohe Kunde - die schwedische Wavepop-Band The Mary Onettes bringt eine neue 3-Track-EP heraus, wiederum auf dem Labrador-Label. Das bedeutet natürlich auch, es gibt wieder einen kostenlosen Download, und zwar den Titeltrack «Void».

Drei schnelle Tipps von Morten

Bevor ich in der Flut der Neuvorstellungen ertrinke, gebe ich drei von Mortens / J.A.s neuesten Tipps jetzt einfach mal kurz und knapp an Euch weiter:

Radio LXMBRG ist eine schwedische Indiepopband mit Girl-/Boy-Vocals. «Male Mystique» hat es mir besonders angetan. Bei Morten gibt's noch einen weiteren Song.
DonkeyBoy kommen aus Norwegen, und obwohl der Bandname totale Grütze ist und die Jungs auf ihrer Website vor AC/DC-Plakaten posieren, machen sie sehr schönen Indie-/Electropop, der mich ein bisschen an The Radio Dept. erinnert.
Exsonvaldes sind (erstaunlicherweise) mal keine Skandinavier, sondern Franzosen. Wieder prima Gitarrenpop!

Mittwoch, März 07, 2007

Fine China - Sehr britisch

Apropos British Music Week - in selbige würde die Musik des Trios Fine China auch gut passen. Leider gäbe es damit vermutlich ein Problem - denn die Band stammt aus Phoenix/Arizona! Aber ihre Songs atmen eindeutig den Geist der Smiths, New Order und anderer englischer Heroen, manchmal erinnern sie mich sogar an My Life Story oder The Divine Comedy. Wieder einmal bestätigt sich mein Eindruck, dass die beste britische Musik derzeit oft aus den USA kommt... Inzwischen hat Fine China schon drei Alben veröffentlicht, ihr letztes war «Jaws of life» - mehrere Lieder dieser CD sind kostenlos auf ihrer Purevolume-Seite verfügbar. Leider gibt es die Band jetzt nicht mehr, aber ihr Sänger arbeitet gerade mit dem Synthiepop-Projekt Joy Electric als The Foxglove Hunt an neuem Material. (Danke an José Antonio mal wieder für den guten Tipp!)

British Music Week

Das ist doch mal was - die British Music Week vom 20.-28. April, für alle, die in Köln, Berlin oder Hamburg wohnen. Jede Menge Konzerte mehr oder weniger bekannter britischer Bands, u.a. Client, Soho Dolls, Kosheen, The Whip, The Pipettes... Mehr Info z.B. HIER. Oder wenn Ihr auf das Plakat klickt.

Dienstag, März 06, 2007

Fatels - Rock mich wech

Klingeling, E-Post von Parlophone aus England. Da ist ja manchmal doch was Schönes dabei, zuletzt Tracks von The Good, The Bad & The Queen und Yoko Ono (doch doch, auf ihrem neuen Album sind sogar einige gute Songs!). Diesmal eine mir gänzlich unbekannte Band namens Fatels, die neu auf Parlophone ist und mit ihrem rockigen Indiesound natürlich genau in die aktuelle englische Musiklandschaft passt. Dabei klingt das Londoner Trio durch eine zusätzliche weibliche Gesangsstimme abwechslungsreicher als ihre Kumpane von Milburn, Kaiser Chiefs und Maximo Park. Mal sehen, wie groß die Jungs und das Mädel rauskommen werden - ich find sie jedenfalls gut, vor allem «Sunni & Cher».

Diverse Myspace-Entdeckungen

Heute möchte ich Euch ein paar Bands vorstellen, die ich in der letzten Zeit bei Myspace entdeckt habe bzw. die mir José Antonio empfohlen hat, die aber leider zu den Oberknausern gehören, und keine freien Downloads anbieten. Zur Strafe schreibe ich jetzt auch nur jeweils einen Satz pro Band, so, das haben sie davon, selbst Schuld! :-)

Superbus sind eine französische Rockpopwave-Band, deren früheren Werke ihnen schon mal die Bezeichnung "französiche No Doubt" eingeragen haben - ihre neue Single «Butterfly» ist aber echt gut, sehr 80s! (Danke an Tobi für den Tipp!)
Raymond & Maria - ein schwedisches Quartett mit sehr schöner, halbakustischer Popmusik (eben typisch Schweden); leider bei Warner, deshalb, wie gesagt, keine Gratisdownloads...
Parka - modernistischer Indiepop aus London/Glasgow; ihr Song «Disco dancer» ist ein echter Kracher! Auf ihrer Livespaces-Seite soll man angeblich drei Songs runterladen können, mir ist das leider nicht geglückt.
Run Run Run - amerikanischer Indierock, teilweise ziemlich cool!
Mr. Fogg - britische Lo-Fi-Electronica, die ins Ohr geht (vor allem die Single «Seciov»).

Montag, März 05, 2007

Idlewild mit neuem Album

Eine Weile war es ziemlich still geworden um Idlewild, die schottische Indierockband, die mit Hymnen wie «When I argue I see shapes» oder «Roseability» Anfang dieses Jahrtausends die Tanztempel aufgemischt hat. Sänger Roddy Woomble nahm in der Wartezeit ein Soloalbum auf (das relativ irish-folkig daher kam), doch nun ist die Band aus Edinburgh wieder gemeinsam am Start - «Make a new world» heißt ihr neues Album, auf dem sie scheinbar mühelos zu alter Form zurückfinden. Es wird frisch fetzig nach vorne losgerockt, die Melodien sind teilweise durchaus subtil und eingängig, und einige etwas gemäßigtere Stücke lassen einen zwischendurch etwas zu Atem kommen.

Sonntag, März 04, 2007

Ether Aura - Zwischen 4AD und Projekt

Last.fm spricht ja manchmal (erschütternde) Bände. So wurden dort letzte Woche 26,5 Millionen Songs der Red Hot Chili Peppers gespielt, 21,3 Mio Mal Coldplay, 4,3 Mio Mal Joy Division, 1,1 Mio Mal The Rakes und die doch ziemlich unbekannten deutschen Shoegazer Malory immerhin noch rund 27.000 Mal. Ether Aura hingegen brachten es auf gerade einmal 3.294 Plays. Das ist mal wirklich Indie... Wieso diese Band bislang so unbekannt ist, verstehe ich allerdings nicht. Ihre grandiose Mischung aus 4AD-Gitarren, Shoegaze, Curve und angenehmem Frauengesang hätte auf jeden Fall mehr Hörer verdient. Das Quintett aus Detroit spielt seit einigen Jahren zusammen und hat unlängst sein zweites Album, «Before we could sing», herausgebracht, das wieder einmal voller toller Songs ist, irgendwo zwischen Lush und Curve und Hinterland. Hört sie Euch unbedingt mal an! (Morten hatte diese Band übrigens auch schon mehrfach empfohlen, und ursprünglich entdeckt hat sie Dani... danke!)

Samstag, März 03, 2007

Stars - Ein Experiment als neues Album

Da haben sie sich ja was Feines überlegt, die Stars, die vor mittlerweile gut zwei Jahren mit ihrem Album «Set yourself on fire» eine vielumjubelte Indiescheibe vorlegten, die u.a. so schöne Hits wie «Ageless beauty» enthielt. Statt nun endlich was Eigenes, Neues aufzunehmen, haben sie vielmehr befreundete Bands gebeten, besagtes Album noch einmal nachzuspielen bzw. zu remixen - sie nennen ihr "Konzept-Album" folgerichtig «Do you trust your friends?». Folgende Tracks sind darauf enthalten:

1. Your Ex-Lover Is Dead - Final Fantasy
2. Set Yourself On Fire - Montag
3. Ageless Beauty - The Most Serene Republic
4. Reunion - Jason Collett
5. The Big Fight - Minotaur Shock
6. What I’m Trying To Say Pt. 1 - The Dears
7. What I’m Trying To Say Pt. 2 - The Dears
8. One More Night - Apostle of Hustle
9. Sleep Tonight - Junior Boys
10. The First Five Times - The Russian Futurists
11. He Lied About Death - Metric
12. Celebration Guns - Camouflage Nights with Kevin Drew
13. Soft Revolution - The Stills
14. Calendar Girl - Young Galaxy

Freitag, März 02, 2007

6 kostenlose Songs von Cityslang

Gerade eben schrieb mich das Berliner Cityslang-Label an - es verschenkt 6 rare Songs von so bekannten Künstlern wie Calexico («The guns of Brixton»), Malajube («Étienne d'août») oder Lambchop («Pre») auf einen Schlag! Alles, was man tun muss, ist Namen & E-Mail-Adresse zu hinterlassen (die Angaben werden wohl nicht überprüft ;-)... Das ist doch mal ein schönes Angebot!

Spray - Pop ab!

So, heute mal was ganz anderes - denn dem Electro-Synthie-Technopop habe ich in meinem Blog bisher viel zu selten Gehör verschafft. Beim "Surfen" durch Myspace entdeckte ich gestern eine bitische Band namens Spray, die es schon seit einigen Jahren gibt und die u.a. auch in den Cuban Boys zusammen spielt. Die mir ebenfalls unbekannt waren... Spray, das sind Jenny McLaraen und Ricardo Autobahn - und sie haben sich dem fröhlich pumpenden synthetischen Sound verschrieben, irgendwo zwischen den Pet Shop Boys und den Sparks, wobei sie wie jene ihre eigene Musik auch immer mit einem Augenzwinkern betreiben. Ihren größten Hit hatten sie mit «I am Gothic», einer flott-feschen Disco-Nummer, die ein wenig an «Go West» von den PSB erinnert. Ihr neues Album «Children of a laser God» ist gerade erschienen...

Donnerstag, März 01, 2007

Verboten - Erlaubt ist, was gefällt

Nein nein, bei der Band Verboten handelt es sich mitnichten um irgendeine debile Deutschpunk-Band; sie stammt noch nicht einmal aus Deutschland - dahinter verbirgt sich vielmehr ein Trio aus New York, das der Musik von Acts wie den Jesus & Mary Chain, The Cure oder Echo & the Bunnymen verfallen ist und sich ansatzweise in vergleichbaren Gefilden bewegt. Den Drummer trommelt sonst in der wunderbaren Indiepop-Band My Teenage Stride, und den Bassisten von den Consultants. Quasi eine "All-Star"-Truppe... Mehr als die drei Demo-Songs auf ihrer Myspace-Seite ist bislang noch nicht zu haben und zu hören, aber das klingt alles schon mal durchaus vielversprechend!

Jon Auer - Traurige Schönheit

"Sadcore" - so nennt Jon Auer seine Musik. Keine schlechte Schublade, die er da öffnet, wenngleich seine Songs doch etwas mehr Pep haben, als man jetzt vielleicht denken könnte. Aber latent gedämpft geht es schon zu - damit also prima Musik für ein Posting mitten in der Nacht. Schon vor einer Weile wurde mir der wunderbare Song «Six feet under» zugeschickt, der mich mit seiner großartigen Melodie und dem weichen Gesang sogleich packte. Wer eine amerikanische Variante von Gravenhurst, gepaart mit Britpop und Americana o.ä. suchen sollte, wird bei dem Mann aus Seattle fündig. Drei Alben hat er mittlerweile herausgebracht - und drei tolle Songs finden wir auch auf der Seite seines Labels Pattern 25 Records als Gratisdownload.