Update meiner Plattenbewertungen 2007

Freitag, März 30, 2007 Parklife 18 Kommentare

In diesem Jahr werden die Fans mal wieder geradezu zugeschüttet bis erschlagen mit neuen CDs, so dass ich langsam mal aufpassen muss, nicht den Anschluss zu verlieren. Hier also meine wie üblich subjektiv-unwesentlichen Meinungen zu einigen akuellen Veröffentlichungen:

Indochine «Hanoi» – bisher mein Album des Jahres; eine Live-Doppel-CD, auf der 12 Stücke mit Symphonieorchester eingespielt wurden, was ihnen eine besondere Dynamik und Atmosphäre verleiht. Die Neuaufnahme von «L'aventurier» ist noch besser als das ohnehin schon geniale Original und wird mit 99.9%iger Wahrscheinlichkeit mein Song des Jahres sein! 9/10

The Orders «Guilt & confusion» – die Editors aus Finnland. Eine runde, unterhaltsame Scheibe, deren Langzeitwert vermutlich nicht so dolle sein dürfte. Aber aktuell 7.5/10

Ether Aura «Before we could sing» – klasse Shoegaze/Wave-Album zwischen Curve, Lush und Projekt-Bands. 7/10

Anajo «Hallo, wer kennt hier eigentlich wen?» – wieder mal sehr gelungen, und für deutsche Musik erstaunlich flockig-unverkrampft. 7/10

The Rosebuds «Night of the furies» – schönes, angenehmes und vielseitiges Album mit latentem Suchtcharakter. Wird von einigen Ignoranten nicht verstanden... ;-) 7/10

Bloc Party «A weekend in the city» – hätte nie gedacht, dass ich diese Band mal wirklich mögen würde, aber das neue Album ist schön atmosphärisch und der Gesang nervt endlich nicht mehr. Potentieller Grower... 6.5/10

Arcade Fire «Neon bible» – hmmm... die Band finden ja eigentlich alle toll, und das Album ist auch nicht schlecht, aber ich fürchte, dass ich es umso weniger mögen werde, je öfter ich es höre; es klingt halt etwas glatt & beliebig. «No cars go» ist aber ein Kracher. 6/10

Voxtrot «Voxtrot» – die EPs fand ich super, aber das Album plätschert mir manchmal zu sehr. Dennoch sehr hübsch, mit einigen echten Highlights. 5.5–6/10

The Postmarks «The Postmarks» – hier plätschert es noch mehr, vor lauter harmlosem Wohlklang wird zeitweise die Spannung in der Musik vergessen. Schade. 4.5–5/10

Maximo Park «Our earthly pleasures» – das Debütalbum fand ich schon sehr doof, hier wird nahtlos daran angeknüpft, nur noch weniger auf Melodie und Vielseitigkeit geachtet. Komplett egale, hitfreie Musik. 3/10

18 Kommentare:

Ingmar hat gesagt…

Sehr schön, was Du zu "Maximo Park" sagst. Langweiliger geht es wirklich nicht. Persönlich würde ich allerdings the "Arcade Fire" auch so bewerten. Hingegen kommen "Bloc Party" deutlich zu schlecht weg. Ne Acht ist das mindestens. Das Album ist einfach ein Kracher. Mit "The Orders" bin ich einverstanden und den Rest kann ich leider nicht beurteilen... ;-))

t*m hat gesagt…

ich finde auch, dass die 'bloc party' platte besser als 6.5 ist. aber ist ja rein subjektiv. ich überlege allerdings, was mir besser gefällt: das eigentliche neue album oder das (inoffizielle) b-seiten album... die b-seiten bzw. bonus-tracks sind nämlich wirklich großartig.

Parklife hat gesagt…

Naja, ich habe ja auch geschrieben, dass Bloc Party ein Grower sind - da ist also langfristig eventuell noch mehr drin. :-) Außerdem ist ein 6.5er Album bei mir schon ziemlich gut (in der Regel eine CD ohne Ausfälle)...

Ingmar hat gesagt…

Ja die Bloc-Party-B-sides... leider finde ich die nirgends. Weder mit dem Link im hier etwas weiter unten stehenden Beitrag, noch sonstwie. Gibt es Tipps oder andere Quellen? Her damit, bevor die Konzerte anfangen! :-)

Parklife hat gesagt…

In dem unten stehenden BP-Beitrag habe ich einen Link zu einem Posting in einem anderen Blog, da steht der Link bei Sendspace. Derzeit ist Sendspace wohl überlastet, da musst Du die entsprechende Seite öfter mal neu laden oder es morgen Vormittag versuchen. Sollte eigentlich klappen: :-)

http://www.sendspace.com/file/1ss29z

bk hat gesagt…

die einstellung "ich fand das erste album schon blöd, daher höre ich mir den nachfolger gar nicht mehr an, sondern mache es pauschal schlecht" ist m.E. eine SEHR subjektive, aber keine optinmale herangehensweise. für mich ist das maximo park allemal unterhaltsamer als die 27. editors coverband ... und wer alte gene alben mag, der sollte bei "our earthly pleasures" doch mal genauer hinhören.

Parklife hat gesagt…

Das stimmt, das WÄRE wirklich keine optimale Herangehensweise. Allerdings ist es so, dass ich mir das Album tatsächlich angehört habe und - aufgrund der gar nicht so schlechten ersten Single "My velocity" - auch durchaus gewillt war, es zu mögen. Leider machte es mir die grottenlangweilige Musik unmöglich, irgendwelche Begeisterung für das Geschrubbe zu empfinden. Bei Bloc Party sieht man ja, dass es auch anders geht - da fand ich das erste Album auch doof, aber das neue ausgesprochen gelungen. So. :-)

Parklife hat gesagt…

Eigentlich müsste ich ja fast etwas beleidigt sein, dass Du mir eine solch oberflächliche, vorurteilsbehaftete Herangehensweise zutraust, lieber Beatkönig. ;-)

BK hat gesagt…

bitte nicht beleidigt sein lieber peter. ich weiß doch, dass du dir das maximo park album zumindest angehört hast. aber für mich ist "OEP" ebenso ein potentieller grower wie die bloc party platte. und im übrigen finde ich auch nicht, dass auf dem MP album sonderlich geschrubbt wird ... viele songs erinnern mich - wie gesagt - stark an die wunderbaren Gene.

Parklife hat gesagt…

Hmm... dann muss ich mir das Album wohl noch ein zweites Mal anhören... :-) beim ersten Durchlauf blieb jedenfalls nichts hängen, was sich zur Wiedervorlage aufgedrängt hätte. Ich lass es mal ein paar Wochen "sacken" und dann noch mal durchlaufen. Versprochen. :-) Die Bewertungen sind ja auch immer nur Momentaufnahmen.

delio hat gesagt…

kommt no cars go eigentlich nicht aus ihrem ersten ep? und es ist ja im vergleich leider etwa schlechter geworden.

Ingmar hat gesagt…

@bk

so verschieden können geschmäcker sein. mir ist die 27zigste coverband von den editors lieber (solange sie es natürlich gut machen), als ein langweiliges maximo-park-album.
ok auch ich habe nach dem ersten durchhören dem album keine chance mehr gegeben. das ist halt wie im richtigen leben: der erste eindruck zählt und der ist sicher immer subjektiv weil auch stimmungsabhängig. btw: liste mir mal bitte die editors-coverbands auf. soviele kenne ich nicht und ich mag diesen stil! ;-)

Parklife hat gesagt…

Ein paar würden mir ja schon einfallen:
- The Orders
- Gdansk
- Cut City
- Cheshire Cat (obwohl die deutlich fetziger und poppiger sind als die Editors)

Mir ist so, als müsste ich noch mehr kennen... Für weitere Hinweise bin ich auch sehr dankbar. :-)

Ingmar hat gesagt…

"she wants revenge" fällt mir gerade ein (sehr geil übrigens) und natürlich "interpol". keine ahnung, ob die allerdings nicht schon vorher da waren...

Parklife hat gesagt…

Ich glaub, Interpol sind älter/stilbildender. :-) Joy Division sind ja auch so eine Art Prä-Editors-Clone ;-)))

Anonym hat gesagt…

geil das hier die editors schon als epigonen angesehen werden.
was ein kindergarten.

vczimmermann hat gesagt…

hey, hey,
maximo park nochmal, bestens mehrmals anhören, und dann knallt
"books from boxes",
und
"karaoke plays"- bestimmt, uns eigentlich schade, man sollte sogar dem ersten album von maximo park nochmal nen durchlauf gönnen, oder bist du gar kein alter RAVER, die ähnlichkeiten mit den inspirals sind ja wohl da...

Claasen hat gesagt…

bin spät dran, bin aber gerade erst auf die Seite gestossen, ich meine zu den Editors passt auch `And Also the Trees`