Bizou, Catalog


Bizou «Superstition» – mit dem guten alten PostPunk-Sound kann man bei mir ja generell gut landen. Und so ist es auch kein Wunder, dass diese neue kalifornische Band, bei der u.a. die Bassistin der Smashing Pumpkins mitwirkt, den richtigen Nerv bei mir trifft und mit ihrer Debütsingle schon mal gewisse Hoffnungen auf weitere erfreuliche Songs nährt.



Catalog «By the Mountains» – aus Italien stammt dieses Trio, das LoFi-Dreampop-Musik spielt. Der Song ist von der Debüt-EP «Happy OK».


NEØV, Clara Luciani


NEØV «Person I Used To Be» – Finnland beglückt uns ja in schöner Regelmäßigkeit mit wunderbaren Bands – ich erinnere da nur an die Delay Trees, Husky Rescue oder Cats on Fire. Nun gibt es eine weitere Perle aus dem hohen Norden, nämlich das Trio NEØV. Ihr Dound passt durchaus zu den von mir erwähnten Delay Trees, ist leicht verträumt und schwebend. Im Februar wird ihr neues Album «Volant» erscheinen. (Danke an den that new music blog für den Tipp!)



Clara Luciani «Comme toi» – bereits aus dem vorletzten Jahr stammt dieser wunderbare Song der französischen Sängerin, der bei mir erst jetzt auf dem Radar erschienen ist. 

Marina (& the Diamonds) - Handmade Heaven


Jaaa, sie ist wieder da – Marina (& the Diamonds, jetzt ohne die Diamonds) hat eine neue Single draußen, und sie ist genau das, was ich mir von Marina erhofft habe, schwelgerisch, hymnisch, tolle Melodien und irgendwie auch leicht melancholisch. Nach der furchtbaren «Baby»-Single mit Clean Bandit vor einigen Wochen hatte ich schon ernsthafte Bedenken, was das neue Album angeht, aber nun bin ich wieder voller Vorfreude, zumal «Baby» zum Glück nur ein Song für die CB-Scheibe war. Das offizielle Video (HIER) lässt sich leider nicht einbetten, lohnt sich aber auch.


Venus Furs, Amycanbe


Venus Furs «Chaos and Confusion» – diesen wunderbaren Tipp habe ich auch dem Nicorola-Blog entdeckt und muss ihn doch unbedingt auch hier präsentieren. Die junge Band (?) aus Montreal hat gerade ihre zweite Single veröffentlicht, die einen tollen Flow hat und gekonnt zwischen Indiefolk- und auch Psychedelik-Klängen oszilliert. Klasse.


Amycanbe «White Slide» – hinter dem etwas seltsam anmutenden Bandnamen verbirgt sich eine Elektro-Combo aus Italien. Ihre aktuelle Single ist ein schöner atmosphärischer Song für die Abendstunden.


Camp Claude, ABAY


Camp Claude «Old Downtown» – hatte ich diese französische Band eigentlich schon mal im Blog vorgestellt? Weiß ich jetzt grad gar nicht. Aber heute ist es auf jeden Fall soweit, denn ihre neue Single, die ein Vorbote des Anfang März erscheinenden Albums «Double Dreaming» ist, gefällt mir wirklich gut. Der Stil ist schwer zu beschreiben, es was sehr Zurückgenommenes, Atmosphärisches, und trotzdem latent "Grooviges".



ABAY «Transmitter» – die Band um den Ex-Blackmail-Sänger Aydo Abay mit einem neuen Song, der auch wieder echt klasse ist.

Gemma Ray, Desperate Journalist


Gemma Ray «Death Tapes» – die britische, nun in Berlin lebende Sängerin erschien das erste Mal vor diversen Jahren auf meinem Radar, als sie ihren "Hit" «100 mp/h in second gear» veröffentlichte. Seitdem ist sie fleißig dabei, coole, atmosphärische Musik mit Retro-Charme zu schreiben. Nun erscheint demnächst das neue Album «Psychogeology», und als Vorbote bekommen wir wieder einen wunderbaren Song.



Desperate Journalist «Satellite» –aus London stammen Desperate Journalist, die ich auch schon seit einer ganzen Weile in meinem Blog wohlwollend begleite. Wer zügige britische Wavegitarren mag, wird auch auf der neuen Single bestens bedient.

Sleeper, Elder Island


Sleeper «Look At You Now» – useless fun fact über mich: Sleeper damals Mitte der 90er in der Großen Freiheit in Hamburg war mein erstes Konzert, dem ich persönlich beiwohnte. War richtig super, es war die Hochzeit des BritPop, und diese Mischung aus poppigen Melodien und flotten Gitarren war genau meine Welt. Um Sleeper wurde es dann wenige Jahre darauf sehr still, die Band löste sich (wie die meisten BritPop-Acts) auf. Und wie viele andere Bands aus der Zeit starten sie nun ein Comeback! Die aktuelle Single finde ich erstaunlich gut. Das neue Album «The Modern Age» wird demnächst verfügbar sein.


Elder Island «I Fold You» – diese junge Band aus Bristol werkelt gerade am Debutalbum, und ihr  organisch-elektronischer und mit Streichinstrumenten angereicherter Sound gleitet angenehm dahin.

Thayer Sarrano, Broken Bells


Thayer Sarrano «Grace Goes On» – wie Ihr ja wisst, gehört die Sängerin aus Athens/Georgia seit einer Weile zu meinen absoluten Lieblingssängerinnen, mit ihrem dunklen, verführerischen Southern Gothic-Style. Dementsprechend promote ich sie hier im Blog auch in regelmäßigen Abständen. Gerade ist ihre neue Single erschienen, die auch etwas von „Soft Grunge“ hat und schon mal den Mund wässrig macht aufs neue Album «Wings Alleluia», das am 29.3. erscheinen wird (womöglich also gleichzeitig mit dem neuen Lana-Album – sollten meine beiden (potentiellen) Lieblingsscheiben 2019 tatsächlich am selben Tag rauskommen?).



Broken Bells «Shelter» – das Duo aus Los Angeles spielt Indie-Musik mit Beats, und erzeugt auf seiner letzten Single eine sehr angenehme, relaxte Atmosphäre.