Winona Oak, The Ocean Blue


Winona Oak «Break my broken heart» – ich bin ja ein sucker for ästhetisierte Melancholie. Die junge schwedische Sängerin trifft mit ihrer aktuellen Single meinen Nerv somit voll. Dass sie gesanglich zum Teil eine gewisse Lana-eskizität aufweist, ist für mich auch kein Nachteil. :-) Der Clip ist ebenfalls sehr stylisch und geschmackvoll in Szene gesetzt. Ich denke, man darf in Zukunft noch einiges von Winona erwarten.


The Ocean Blue «All The Way Blue» – hurra, die amerikanische Indiepop/Tweepop-Legende ist wieder zurück. Sehr schöner, schmachtiger Gitarrenpop vom neuen Album «Kings and Queens / Knaves and Thieves».



Die Sauna, Pencey Sloe


Die Sauna «Das Ende» / «Das geometrische System» – oh, na sowas, ich kann mal wieder über eine tolle neue deutsche Band berichten. Nachdem ja vor einiger Zeit Belgrad mein Überraschungs-Highlight des Jahres waren, könnten Die Sauna aus Bayern in diesem Jahr bei mir richtig einschlagen. Ihre letzten drei Singles sind jedenfalls allesamt großartig, und diese Mischung aus Shoegaze, Indierock und poppigen Elementen sowie leicht abseitigen Texten macht süchtig. Die Jungs sind derzeit übrigens auf Tour, und am 30.8. erscheint das Debütalbum, auf das ich sehr gespannt bin.





Pencey Sloe «All OK» – bleibe ich doch noch gleich beim Shoegaze-Sound und präsentiere Euch die neue Single dieser französischen Band. Auch ein interessantes Video.

Bat For Lashes, Heavy Heart


Bat For Lashes «The Hunger» – die britische SängerinNatasha Khan aka Bat For Lashes hat als Vorboten zum am 6. September erscheinenden neuen Album «Lost Girls» eine großartige neue Single vorgestellt, die sowohl atmosphärisch und leicht mysteriös wie auch treibend ist. Das Video ist, nun ja, seltsam, aber interessant. :-)



Heavy Heart «Cry Ice» – ebenfalls aus Großbritannien stammt diese Band, die ich ja schon vor einer ganzen Weile mal im Blog vorgestellt hatte. Ihre neue Single ist wieder sehr schöner Gitarrenpop.


The Soulboy Collective, Montauk Hotel


The Soulboy Collective feat. Kommissar Lex «Can we start again?» – hurra, nun ist es soweit: das Musikjahr 2019 geht im August endlich ernsthaft los, denn The Soulboy Collective werden, man mag es kaum glauben, am Freitag ihr neues Album «Snob Fatigue» veröffentlichen. Langjährige Leser meines Blogs werden das Projekt von Jürgen Dobelmann sicher kennen, denn ich bin bekennender Fan seines schmissig-flockigen Indiepop-Sounds mit leichtem 60s Soulpop-Einschlag. Die neue Single ist, wie nicht anders zu erwarten, wiederum top.


Montauk Hotel «White Billboards» – das Quartett aus den USA spielt sehr angenehmen DreamPop, und ihre neue Single ist ihr bisher bester Song (imho).

Trailer zum neuen Lana Del Rey-Album «Norman Fucking Rockwell!»


So, jetzt ist es endlich soweit – Lana Del Rey hat Infos zu ihrem schon seit längerem angekündigten und nun am 30. August erscheinenden neuen Album «Normal Fucking Rockwell!» (jetzt mit Ausrufezeichen) bekannt gegeben und auch einen wunderbar obskuren Surf-Trailer dazu veröffentlicht. Ich bin echt gespannt auf die neue Musik.

Piel, Manon Meurt


Piel «Gift of Matter» – ich mache heute mal eine Art Shoegaze-/Dreampop-Doppelfeature. Den Auftakt macht die Band Piel aus Chicago mit ihrer Sängerin Tiki Lewis. Ihre Single vom soeben erschienenen Album «Tiki Leaks» (auf dem ansonsten deutlich härtere Töne angeschlagen werden) bietet alles, was man als Freund auslandend wabernder Synths & Gitarren so mag – und dazu noch ein Video mit Wüstenatmosphäre.



Manon Meurt «Beyond Beside» – anders, als man bei dem französischen Namen zunächst denken würde, stammen Manon Meurt aus Tschechien. Ihr neuer Song nimmt einen mit auf einen siebeneinhalbminütigen Trip durch die wunderbaren Weiten der Psychedelik.

The Proctors, Au/Ra


The Proctors «Letters to the girl» – heute kehre ich mal wieder zu den Wurzeln des Blogs zurück, also zu Indiepop mit Jangle-Gitarren. Die neue Single der britischen Band The Proctors ist absolut wunderbar, sowohl die A-, wie auch die epischere und atmosphärische B-Seite (wenn man in der heutigen digitalen Zeit überhaupt noch von A- & B-Seiten sprechen kann). Ganz toll!


Au/Ra «Dance in the dark» – ein anderer Schnack ist die neue Single der deutsch/spanischen Sängerin Au/Ra – hypnotischer Pop mit Tanzflächenkompatibilität.


Vivian Girls, Amanda Tenfjord


Vivian Girls «Sick» – ja, huch, die Vivian Girls sind zurück. Nachdem die Schrammelband aus New York vor Jahren eine Sendepause eingelegt hatte und ihre Mitglieder z.T. solo weiter Musik machten (z.B. Sängerin Frankie Rosie), sind sie nun wieder zusammen und haben eine neue Single veröffentlicht, die dort fortsetzt, wo sie aufgehört haben: C-86 inspirierter Gitarrenpop mit Kratzgitarren. Das neue Album wird am 20. September erscheinen.


Amanda Tenfjord «Let me think» – deutlich poppiger kommt Amanda Tenfjord aus Trondheim in Norwegen daher – dieser wunderbare fluffige Song stammt zwar schon aus dem letzten Jahr, aber ich will ihn Euch trotzdem nicht vorenthalten. Passt zum Sommer.