Pornopop - Seltsames aus Island

Samstag, März 17, 2007 Parklife 0 Kommentare

Pornopop klingt provokant, so nach schwülem 70er Jahre Discosound. Jegliche Erwartung in dieser Richtung unterläuft die gleichnamige Band aus Island allerdings charmant-gnadenlos. Ihre Musik orientiert sich eher an Radiohead und könnte man als verspielt elektronischen Postrock bezeichnen, den man sich teilweise erarbeiten muss. Bisher haben Pornopop 3 Alben veröffentlicht, ihr letztes mit dem eingängigen Titel «... and the slow songs about the dead calm in your arms» im Jahre 2006.