Donnerstag, Dezember 18, 2014

Hante. – Her Fall and Rise

Weihnachten, die dunkelste Zeit des Jahres. Da passt es, dass die französische Sängerin Hélène de Thoury (u.a. von Minuit Machine) ihr neues Projekt Hante. startet, das sich der besonders finsteren Coldwave- und Minimalmusik widmet. Die Debüt-EP/Mini-Album (wonach bemisst man eigentlich, ob eine Veröffentlichung ein „richtiges“ Album oder „nur“ eine EP ist?) «Her Fall and Rise» bietet 7 Songs, die die Stimmung angenehm in den Keller sackem lassen.

The Storm [Hante.] from OUROBOROS on Vimeo.

Dienstag, Dezember 16, 2014

Kid Wave – Gloom

So langsam neigt sich das Musikjahr 2014 zu Ende, da will ich doch noch den einen oder anderen Tipp weitergeben, über den ich in der letzten Zeit gestolpert bin. Beispielsweise die britische Band Kid Wave, die eine ganz eigene Mischung aus Neogrunge und New Wave spielt und auf ihrer EP «Gloom» wirklich sehr spannend klingt.



Sonntag, Dezember 14, 2014

Mein Liebster Award x2

Für einen Award nominiert zu werden, passiert auch nicht alle Tage - und dann gleich von zwei Bloggern, das ist natürlich schon was. Okay, bei „Mein liebster Award“ geht es im Grunde darum, anderen Bloggern Fragen zu stellen, so wie eine Art Kettenbrief. Nico von Nicorola und Heiko von Zeitklang haben mich unabhängig voneinander angemailt, und nach längerer Pause will ich mich den Fragen nun stellen. Da ich gerade sehr wenig Zeit habe, endet das Ganze allerdings bei mir hier, ich nominiere vorerst niemanden weiter, sorry.

Dies sind die Fragen, die mir Heiko gestellt hat:

1. Deine 3 Platten/CDs, die Du auf die einsame Sonneninsel mitnimmst?


Interessante Frage - man könnte natürlich so argumentieren, dass ich auf einer Sonneninsel schon genu positive Vibrations bekomme und deshalb eher Musik brauche, die mich etwas runterholt. ;-) Ich vermute aber mal, dass es anders gemeint ist, also Platten für die fröhlicheren Stimmungen. Dies wären die meinigen für eine einsame Insel:
1. Lana Del Rey «Born To Die: The Paradise Edition» (ja, Lana kommt sowohl im Sommer gut (habe ich auf Malta gemerkt) wie auch bei trüber Stimmung)
2. The Housemartins «The People Who Grinned Themselves To Death»
3. Carter USM «1992: The love album» (oder Blur «Parklife»)

2. Deine 3 Platten/CDs, die Du auf die einsame Regeninsel mitnimmst?
1. Lana Del Rey «BTD/Paradise» (sorry ;-)
2. The Smiths «Strangeways here we come»
3. Slowdive «Just for a day»

3. Heißer Anwärter für die Platte des Jahres 2014?
Äh, schon wieder Lana... «Ultraviolence» hat sich, nachdem ich anfänglich doch etwas skeptisch war, zu meinem Top-Album des Jahres gemausert.


4. Deine 3 wichtigsten/beeindruckendsten Konzerte?

1. Mylène Farmer (Brüssel, Mylenium-Tour 2000)
2. The Cure (Kiel, so anno 1997)
3. Slowdive (London, 2014)

5. Auf wessen Konzert würdest Du nicht noch einmal gehen?
Enttäuscht war ich z.B. von The Birthday Massacre und IAMX. Da hatte ich doch einiges mehr erwartet als die am Ende nur routiniert runtergespielte Pose.

6. Von wem (Künstler/Band) würdest Du Dir eine neue Platte wünschen (auch wenn dies unmöglich ist)?
Lush oder Curve, wobei die Frage ist, ob die heute noch mal an alte Großtaten anknüpfen könnten. Könnte also auch eher peinlich werden...

7. Welche 3 Bücher muss man gelesen haben?
1. Franz Kafka „Das Schloss“
2. Amélie Nothomb „Der Professor“
3. Max Goldt „Ä“

8. Welche 3 Filme muss man gesehen haben?
1. Lola rennt
2. Sonnenallee
3. Before Sunrise

9. Peinlichster Lieblings-Song?
Ganz klar «Nothing in this world» von Paris Hilton! Ja, die Tante ist echt doof und unsympathisch, aber der Song ein richtiger Pop-Hit mit feiner Melodie.

10. Mit welcher berühmten Persönlichkeit möchtest du einen Abend verbringen?
Hm, würde mir jetzt keine einfallen. Ich verbringe meine Abende eh am liebsten allein. ;-)

11. Fahrrad, Bus & Bahn oder Auto
Jenachdem, das hängt vom Wetter, der Strecke und meiner Befindlichkeit ab. :-) Bei Kurzstrecke meist Rad, bei längeren eher das Auto. Bahn ist mir zu teuer, dann lieber Mitfahrgelegenheit.


Und dies sind die Fragen von Nico:

1. Dein Start in die Welt der Musik: Vinyl, Kassettenrekorder, Radio, CD-Player, MP3?



Ich habe mit Vinyl-Singles und Kassetten angefangen, bin dann Ende der 80er aber zu CDs gewechselt.

2. Kannst du dich eigentlich noch daran erinnern, wie du mit deinem Blog angefangen hast?

Ja, das war 2005, als ich meinen dänischen Blogkollegen Morten (virtuell) kennenlernte, von der vielen tollen skandinavischen Musik begeistert war und sowieso als Begleitung zu den Clubabenden, bei denen ich in Kiel mit 2 Freunden auflegte, nach einer Möglichkeit suchte, der Welt (haha) die Musik näher zu bringen, die hierzulande unberechtigterweise niemand kennt.

3. Wie sieht dein Setting aus? (Computer? Kopfhörer? Smartphone?)
Ich höre Musik überwiegend über meinen Mac, der an meine Stereoanlage angeschlossen ist. Kopfhörer habe ich früher gerne benutzt, aber da ich dann Telefon und Türklingeln nicht mehr höre während der Arbeit, ist das dann irgendwann eingeschlafen. ;-)

4. Deine Vorlieben: Vinyl, CDs, MP3, Streaming?
MP3s. Streaming zum mal eben kurz reinhören (oder wenn es Alben (noch) nicht zu kaufen gibt). CDs eher zum Sammeln, und mit Vinyl bin ich nie warm geworden.

5. Was hörst du am liebsten?
Hm, was heißt „was“? Meine Lieblingskünstler bzw. die am meisten gehörten seit 2005 (seit ich last.fm benutze) sind 1. Lana, 2. Indochine, 3. Mylène Farmer, 4. Kent, 5. Carter USM, 6. Raveonettes usw. usf.

6. Wo hörst du am liebsten?

Meist daheim am Rechner. Da ich von zu Hause aus arbeite, bietet sich das an. ;-)

7. Welche Platte hörst du gerade?
Während ich dies tippe: Monika, «Secret in the Dark».

8. Was nervt dich an der Musikindustrie?
Die bescheuerte VÖ-Politik z.B. Da kann man Songs in Österreich schon kaufen, in Dtl. aber erst einen Monat später - hä? Bis dahin habe ich mir den Track dann schon auf anderem Wege besorgt...

9. Welche anderen Blogs liest du?
Also an Musikblogs nicht täglich, aber immer wieder The VPME, Schallgrenzen, Lieinthesound, auch Nicorola. :-)

10. Wie entscheidest du, welche Themen auf deinem Blog landen?
Meist spontan, z.B. weil ich einen Tipp oder eine Promomail erhalten habe.

11. Deine andere große Leidenschaft neben der Musik?
Lesen. Und Holstein Kiel. ;-)

Freitag, Dezember 12, 2014

Pusher – On my own - und ein Jahresrückblick aus psychedelischer Sicht

Psychdedelische Rock- und Shoegazemusik erfährt ja schon seit einigen Jahren ein lebhaftes Revival. Auch 2014 sind wieder viele Songs und Alben aus dieser Richtung erschienen, wie uns der Drowned in Sound-Blog in seinem Jahresrückblick „Some Velvet Mixtape: 2014 in reverb, delay and distortion with a hint of melody“ eindrucksvoll unter Beweis stellt. Auch wenn ich längst nicht alles davon gut finde, so sind doch einige Perlen darunter, z.B. «On my own» der britischen Band Pusher:

Dienstag, Dezember 09, 2014

The Slow Show – Dresden

Wer Bands wie I Like Trains oder I Am Kloot mag, dem dürften die melancholischen Klänge der britischen Band The Slow Show auch zusagen. Episch und opulent gibt sich die neue Single «Dresden», die vom 2015 erscheinenden neuen Album «White Water» stammt. Auf jeden Fall eine Neuerscheinung, auf die ich jetzt schon gespannt bin.

Sonntag, Dezember 07, 2014

Rebecca Clements, Man Without Country, The Royal Landscaping Society

Heute wieder ein Dreierpack an Musiktipps, die ich gerne an Euch weiterreichen würde, ohne großartig was dazu zu schreiben. Ich fauler Sack! :-)

Rebecca Clements – Love Child
Sehr schöne, atmosphärische Pop-Ballade!



Man Without Country – Laws of Motion (feat. White Sea)
Neue Single der britischen Elektroband, diesmal mit Unterstützung von White Sea (M83). Nice!



The Royal Landscaping Society – Friends and Lovers
Spanische Indieband mit geradezu klassisch britischem Gitarrenpop-Sound Marke Sarah Records.

Freitag, Dezember 05, 2014

R.I.P. Nick Talbot

Das ist sicherlich die traurigste Nachricht des Musikahres 2014 – Nick Talbot, besser bekannt als Gravenhurst, ist gestern im Alter von 37 Jahren überraschend gestorben. Ich muss schonsagen, dass mich diese Meldung sehr geschockt hat, hatte ich mich doch auch schon auf die bevorstehende Gravenhurst-Tour gefreut. Nicks Musik wird natürlich unvergessen bleiben. Gerade erst war ein Album mit unveröffentlichem älteren Material erschienen («Offerings»).




Donnerstag, Dezember 04, 2014

Cosines - Oscillations

Das Londoner Quintett Cosines hat vor einigen Monaten ihr Album herausgebracht, auf dem der Titelsong besonders hervorsticht. Wie man sich bei dem Bandnamen schon fast denken kann, wird hier „Mathpop“ (mit Twee-Attitüde) gespielt, was normalerweise nicht so ganz meine Welt ist, aber hier wirklich sehr gelungen rüberkommt und mich sogar etwas an die Burning Hearts erinnert.