Bye bye Listening In!

Donnerstag, März 24, 2011 Parklife 1 Kommentare

„Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“, so sangulierte dereinst Stefan Remmler – und er hatte Unrecht. Denn natürlich gibt es viele andere Dinge, die ebenfalls zwei Enden haben (Kabel z.B.), oder gar mehrere (Dreizack, Computerspiele) oder auch keins (Kreis! Punkt! Lindenstraße!).

Was aber definitiv stimmt, ist, dass am Samstag, den 2. April, die Ära unserer Listening In-Party im Luna Club zu Ende gehen wird. Ja, über viele Jahre (seit 2003, wenn mich nicht alles täuscht) habe ich, am Anfang mit DJ Bulta & DJ Brushhead, später mit DJane Secretshine und in der letzten Zeit oft mit DJ Timm, also über viele Jahre haben wir im Luna Club der Spartenmusik ein Sprachrohr gegeben. Indiepop, Shoegaze (schon lange vor dem aktuellen Revival!), auch mal Wave, Twee, C86, Skandinavisches, gerne abseits der ausgelatschen Indiemainstreampfade, all dies fand regelmäßig den Weg auf unsere „Plattenteller“ (die in unserem Falle eher CD-Schächte waren). In der Anfangszeit immer in der Woche dienstags oder mittwochs, und seit ein paar Jahren am Samstag im Rahmen mit dem King Kong Klub, der im Keller die Massen zum Tanzen brachte, während wir für ein etwas chilligeres Erlebnis auf dem obersten Floor sorgten.

Warum wir aufhören? Das hat diverse Gründe, vor allem persönliche, insbesondere auch den, dass das Publikum immer noch so jung ist wie damals, als wir anfingen, wir aber leider für uns die Zeit nicht anhalten konnten. Und so werden wir also an dem 2. April noch einmal ein richtiges Feuerwerk abbrennen und unsere Hits aus den letzten 200 Jahren, gespickt mit Neuigkeiten und Obskurem, dem geneigten Publikum zuteil werden lassen. Ich habe Gerüchte läuten gehört, dass es diesmal ausnahmsweise sogar eine Tanzfläche auf unserer Ebene geben soll! Also bitte alle kommen – Samstag, 2.4., Luna Club, Bergstraße, Kiel, ab 24 Uhr.

1 Kommentare:

svm hat gesagt…

Schade. Aber ist es nicht immer so, dass das Publikum relativ jung bleibt und sich eben auswechselt, während die DJs als ältere Gattung übrigbleiben?