Heavens - Dem Wave eine Chance

Samstag, November 04, 2006 Parklife 1 Kommentare

Nicht zum ersten, und vermutlich auch nicht zum letzten Mal, kann ich Euch heute eine amerikanische Indieband empfehlen, die mit ihrem Sound durchaus auf (englische) 80er Wavewurzeln rekurriert: Heavens. Hinter diesem Duo stecken Matt Skiba vom Alkaline Trio und Joe Steinbrick von F-Minus, was sich durchaus auch in der Musik niederschlägt. Dennoch sind die Songs von Heavens melodischer und gehen sanft ins Ohr, haben sogar teilweise Anklänge an britische Urban Melancholy-Künstler wie Puressence oder Geneva oder auch die Editors. Unlängst wurde ihr Album «Patent pending» auf Epitaph veröffentlicht, und ein paar Songs gibt es gratis - u.a. auf der Label-Seite und bei Insound (die MP3s kann ich leider nicht direkt verlinken, aber ich denke, Ihr findet sie auf den Seiten durchaus selbst :-). Vor allem «Dead end girl» ist großartig, und «Counting» erinnert stark an The Stills! (Danke an Peter von Schallgrenzen für den Tipp.)

1 Kommentare:

bk hat gesagt…

ich finde ja alkaline trio da um klassen besser. dies klingt so erschreckend harmlos.