Der große Coast Is Clear-Jahresrückblick 2019 – Teil 1: Die Songs

Donnerstag, Dezember 26, 2019 Parklife 2 Kommentare



Und zack!, ist es auch schon wieder vorbei, das Musikjahr 2019. Aber diesmal können wir uns gleichzeitig auch noch von einem ganzen Jahrzehnt verabschieden (etwas, das ich irgendwann demnächst in meinem Blog (vielleicht) machen werde). Kommt es nur mir so vor oder rast die Zeit echt immer stärker an einem vorbei?

Aber zurück zu 2019, das ja noch ein paar Tage lang andauert. Insgesamt betrachtet war es für mich ein etwas besseres Musikjahr als 2018, was aber auch nicht sonderlich schwer war. Gerade im Albumbereich gab es diesmal einige schöne Platten mehr als zuvor. Tiefgreifende Betrachtungen zur Entwicklung der Musikszene in diesem Jahr fallen mir leider gerade nicht ein, und auch an meinen Hörgewohnheiten hat sich nicht wirklich viel geändert (außer, dass französische Musik 2019 spürbar auf dem Vormarsch war).

Sehr dankbar bin ich nach wie vor für last.fm, die seit nunmehr fast 15 Jahren all das, was ich tagtäglich so höre, penibelst protokollieren, so dass ich auch in diesem Jahr ohne Mühe eine Liste der meistgehörten Lieder (HIER) und meistgehörten Künstler (HIER) zusammenstellen lassen kann.

Wie üblich möchte ich Euch zunächst meine Lieblingssongs 2019 kredenzen – ich habe mich dabei auf 1 Video pro Künstler*in beschränkt, um es abwechslungsreicher zu halten. :-) Und, ja, tatsächlich gibt es einen geteilten Platz 1, weil ich bei meinem Ranking diesmal auch berücksichtigt habe, wie oft ich ein Lied gehört habe, und da war Marina deutlich vorne (obwohl die Lana-Songs die deutlich größere Halbwertszeit haben).

01. MARINA «Handmade Heaven» / «To Be Human»




01. Lana Del Rey «California» / «The Next Best American Record» / «Break Up With Your Girlfriend, I’m Bored (BBC Live Lounge)»




03. Piroshka «Run For Your Life»




04. Graveyard Club «It Hurts» / «Witchcraft»




05. Grimes «My Name Is Dark»




06. Love Shop «Underdanmark» / «Brænder Boksen Med Smukke Ting»




07. Thees Uhlmann «Avicii»




08. Die Sauna «Das geometrische System»




09. Maëlle «Toutes Les Machines Ont Un Cœur»




10. The Soulboy Collective «Can We Start Again?»




11. Thayer Sarrano «Grace Goes On»




12. Poppy «Meat»




13. whenyoung «In My Dreams»




14. Champs «The Hard Interchange»




15. Winona Oak «Break My Broken Heart»




16. SOAK «Déjà Vu»




17. Bat For Lashes «The Hunger»




18. Camp Claude «Horses» / «Double Dreaming»




19. Lilly Among Clouds «Look At The Earth»




20. La Féline «Visions de Dieu»




21. ViVii «Suckerpunch»
22. Frittenbude «Insel»
23. Hydrogen Sea «Decoherence»
24. Cigarettes After Sex «Heavenly»
25. Beverly Kills «Revellers»
26. Andreas Dorau «Nein»
27. Emily Jane White «Light»
28. Echoberyl «Dark Embrace Me»
29. It's For Us «All The Time»
30. Alex Lahey «Am I Doing It Right»
31. Sloan Peterson «Don't Get Me Started»
32. Hatchie «Without A Blush»
33. Me Not You «America»
34. Rémi Parson «Dos d'âne»
35. Bethany Curve «I'm Alive»
36. Iggy Pop «Loves Missing»
37. Olympia «Flamingo»
38. JARV IS... «Must I Evolve?»
39. Morrissey «Morning Starship»
40. Little May «Lover»
41. Tracy Shedd «4:00 A.M.»
42. The Twilight Sad «Videograms»
43. Chkbns «From»
44. Robi «Chambre d'embarquement»
45. Club 8 «The Hospital»
46. Inkubus Sukkubus «Who Made The Monster»
47. The Proctors «Letters To The Girl»
48. TOY «Fun City»
49. Lemolo «High Tide»
50. Neøv «Person I used to be»
51. The Ballet «Cry Baby»

Und wie üblich gibt es das Ganze auch als praktisch kompakte Spotify-Playlist zum Nachhören:

Kommentare:

  1. Woah.. Ja, Du hast natürlich Recht mit der fliegenden Zeit.. So jung kommen wir nicht mehr zusammen..
    Und auch ich muss schon hier bei den Songs nachsitzen.. MARINA? Höre ich eben gerade jetzt zum ersten Mal.. ^^
    Und Thayer hat es doch noch geschafft... ;-)
    Nun, ich bin auf Deine Alben gespannt..
    Herzliche Grüße,
    Jens

    AntwortenLöschen
  2. Echt, Du hast noch nie was von Marina & the Diamonds gehört? Ihr Debüt "The Family Jewels" ist ja eins meiner Alben des Jahrzehnts. So gut ist sie leider heutzutage längst nicht mehr...
    Thayer hat es nur mit dem einen Song bei mir geschafft. :-/ Das Album wird, soviel kann ich verraten, nicht in meinen Charts auftauchen, schade. Aber sie ist ja noch jung, ich bleibe optimistisch für ihre zukünftigen Alben. :-)

    AntwortenLöschen


Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten, wie IP-Adresse, E-Mail oder Namen durch diese Website einverstanden. Die Datenschutzerklärung wurde von Dir zur Kenntnis genommen.