Mars Argo, Titanic Sinclair & That Poppy – die seltsame Seite des Internets

Sonntag, Oktober 30, 2016 Parklife 3 Kommentare


Diejenigen von Euch, die mich persönlich kennen, wissen sicherlich, dass ich seit jeher ein Faible für latent abseitigen Nonsens-Humor habe. Surreales hat mich schon immer fasziniert und angesprochen, und so ist es auch keine Überraschung, dass ich, als man mir vor einer Weile That Poppy vorstellte, angefixt war von dieser seltsamen Kunstfigur und ihren bizarren, meist kaum einminütigen YouTube-Clips. Hier mal ein kurzer Eindruck, damit Ihr wisst, wovon ich spreche:







Das alles ist schräg und z.T. auch etwas verstörend, aber gleichzeitig extrem unterhaltsam. Tatsächlich handelt es sich bei That Poppy zum einen um eine US-Sängerin, die hübsche Pop-Musik macht (ich hatte Euch den Song «American kids» Anfang des Jahres schon mal vorgestellt) – und zum anderen um eine Art Kunstprojekt, das von Mastermind Titanic Sinclair dirigiert wird. Er hat auch schon früher mit einer anderen Sängerin namens Mars Argo Musik gemacht und eine kränke YouTube-Sendung namens „Computer Show“ gedreht:



Insgesamt bleibt das gesamte That Poppy-Projekt verwirrend – gerade wenn man sich auch die Kommentare unter den Clips durchliest und diverse Erklärvideos, die andere Youtuber gedreht haben (sehr gelungen z.B. HIER oder HIER), kommt einem das Ganze wie eine postmoderne Kunstinstallation vor, bei der die Reaktion des Publikums ein Teil des gesamten Oeuvres ist. Es scheint offensichtlich, dass die Sache einen medienkritischen Hintergrund hat und dem Hollywood-Starrummel und auch YouTube-Stars den Spiegel vorhält. Andere sprechen davon, dass Poppy ein Android aus der Zukunft ist, der von den Illuminaten kontrolliert wird. Klingt durchaus plausibel, diese Theorie. ;-)

Auf jeden Fall habe ich in dem Zusammenhang zwei meiner absoluten Lieblingssongs des Jahres kennen gelernt bzw. wiederentdeckt, nämlich diese beiden (leider schon etwas älteren) Lieder des Mars Argo-Projekts von 2013 bzw. 2011. Vor allem «Runaway runaway» ist absolut grandios; Pop mit maximalem Suchtfaktor! (Die Tatsache, dass die Sängerin in den letzten 3 Jahren von der Bildfläche verschwunden ist, trägt aktuell noch zum ganzen „Mysterium“ bei.)





Und abschließend noch ein schön trashiges Video von Titanic Sinclair (mit Mars Argo), mit hübscher Pulp-Gitarre – auch ein Hit:

3 Kommentare:

Carla hat gesagt…

das ist echt super cool!! bei einigen That Poppy-clips frage ich mich schon was die wohl für drogen genommen haben ;)

Anonym hat gesagt…

Pretty weird stuff but I kinda like it.

Anonym hat gesagt…

Poppy for president!