Seapony - Surfy Twee

Montag, Oktober 11, 2010 Parklife 2 Kommentare

Diese unterhaltsame Melange aus Surfpop, Shoegaze und Twee ist ja dieses Jahr wohl groß in Mode - The Drums, Wild Nothing, Best Coast, Veronica Falls... und nun Seapony! Die Band stammt aus Seattle, verschenkt drei Songs ihrer Debüt-EP via Bandcamp und bringt im Dezember «Dreaming» als 7"-Single auf Double Denim Records heraus. (Danke an Rodolfo für den Tipp!)

2 Kommentare:

Bashful Dodger hat gesagt…

Ich habe diesen Hype ja nie so recht verstanden, auch wenn ich den Sound sehr liebe. Aber die meisten dieser Kapellen haben einfach keine tollen Lieder...eine von wenigen löblichen Ausnahmen sind da die von Dir zurecht genannten Veronica Falls, finde ich.

Wenn ich Lo-Fi-Surfgitarren mit Frühsechzigergirlgroupelementen aus einem Lokal heausschallen höre, klingt das schon einladend, aber letztlich fehlen mir die catchy Songs, die der Sound fordert, damit ich's mir freiwillig anhörte...doch ich weiß, damit stehe ich weitgehend alleine da...

SomeVapourTrails hat gesagt…

Seapony - allein der Name ist schon so knuffig. Angenehm bekömmlicher Sound, ein feiner Tipp.