Dream Diary - Sarah-eskes aus Brooklyn

Mittwoch, Juni 30, 2010 Parklife 2 Kommentare

Jangle-Pop der Sara Records-Schule lebt! Auch in den USA gibt es immer wieder Bands, die sich den sanft flirrenden Gitarren verschrieben haben, wie man sie in den 80ern von z.B. Blueboy oder Brighter zu hören bekam. Dream Diary aus Brooklyn sind so ein Trio, das nostalgische Erinnerungen weckt, ohne jedoch zu rückwärtsgewandt zu klingen. Zwei Demosongs darf ich Euch hier in meinem Blog präsentieren – sie perlen im Sommer besonders angenehm im Ohr und machen Lust auf mehr von den Jungs.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Band erinnert mich ein wenig an shuggerplum fairy...Diese Art von Musik habe ich vor langer Zeit geliebt.

Anonym hat gesagt…

Danke!
Dream Diary sind toll!!!