foul. - Hier geht alles mit fairen Dingen zu

Montag, Februar 16, 2009 Parklife 1 Kommentare

Schweden mal wieder. Eine fast anonym erscheinende Band namens foul., bestehend aus den drei Mitgliedern C, L und A, die sich aufgemacht hat, leicht Wave-angehauchten Indiepop zu spielen. Vor allem «Mental day notes» erinnert an unpathetische Editors, die auf The Cure treffen. Sehr schön! Mehr ist über die Burschen leider nicht zu erfahren, die Myspaceseite strotzt nur so vor Informationsarmut. Aber die Musik spricht ja für sich. (Danke an José Antonio für den feinen Tipp.)

1 Kommentare:

Micha hat gesagt…

gefallen mir sehr! haben einen neunen Song auf ihrer myspace-seite: dreams. erinnert mich etwas an die smiths, sehr sehr schön!