Tribes of the City - Osterweiterung 2

Montag, Juni 18, 2007 Parklife 0 Kommentare

Bands aus Lettland hatte ich bisher eher wenige in meiner Sammlung - um genau zu sein, gar keine. Um so erfreuter war ich, als ich vor einiger Zeit auf Tribes of the City, ein Sextett aus Riga stieß, das sehr druckvolle Gitarrenindienoisemusik spielt und mich dabei manchmal sogar an Ether Aura, Curve oder frühe Garbage erinnert. Ihr durchgängig gut hörbares Debütalbum «For the sleepy people», das im letzten Jahr erschien, strotzt dabei vor knackigen Melodien und Gitarrenwänden, die man früher auf 4AD oder Factory-Records zu hören gewohnt war. Nicht ohne Grund führt die Band so illustre Vorbilder wie My Bloody Valentine, Ride oder die Cranes an.