Southside Stalkers - die große Weite aus Schweden

Sonntag, Februar 18, 2007 Parklife 0 Kommentare

Der typische Schwedenpop-Sound ist ja durchaus eher beschwingt und flockig. Dass es auch ein wenig erdiger geht, zeigen die Southside Stalkers aus Stockholm - beim Lauschen ihrer Klänge denkt man doch eher an staubige Weiten in den USA, und mit solch latent melancholischer Musik bin ich ja durchaus zu ködern. Das Quartett hat letztes Jahr sein Debütalbum «Sound of Speed» auf Truckland Music veröffentlicht und sollte alle Freunde besagter Wüstenmusik zwischen Mazzy Star und den Walkabouts Freudentränen in die Augen treiben. Ich find's jedenfalls schön.