(fragile) - Elektronische Töne für den Herbst

Sonntag, September 17, 2006 Parklife 0 Kommentare

Eine Musikrichtung bediene ich in meinem Blog irgendwie viel zu selten - den Synthie- bzw. Elektropop. Und so will ich dieses Versäumnis heute ein wenig abmilden, indem ich Euch die amerikanische Band (fragile) ans Herz lege. Das Quartett aus Boston hat definitiv seine Depeche Mode- und The Cure-Sammlung verinnerlicht und spielt einen melancholischen Synthiepop, wie man ihn teilweise auch von deutschen Acts wie De/Vision kennt. Allerdings werden bei (fragile) auch Shoegaze-Elemente eingeflochten, was sie noch mal atmosphärischer macht. Vor allem das mit einer Cure-Gitarre ausgestattete «The tears of the world» und das lupenreine Noisepop-Stück «Two fourteen» sind großartig. Anfang des Jahres veröffentlichte die Band ihre Debüt-EP «Prelude», die man für sehr faire 7$ auf ihrer Myspace-Seite bestellen kann und auf die ich mich jetzt schon freue.