The Sounds - Das neue Album nun endlich auch in Deutschland erschienen

Freitag, März 05, 2010 Parklife 0 Kommentare

„Gut Ding will Weile haben“ sprüchelt der Volksmund, und in Bezug auf das neue Album «Crossing the Rubicon» der schwedischen NewWave-Revival-Indiepopper The Sounds bewahrheitet sich das. Denn erst heute, Anfang März 2010, erscheint die CD auf dem deutschen Markt, nachdem sie in anderen Ländern bereits vor vielen Monaten herauskam. Nicht ohne Grund befand sich «Dorchester Hotel» auch schon in meinen 2009er Jahrescharts.

Okay, hat sich das Warten also gelohnt? Für mich tatsächlich schon, denn als ich letztes Jahr ein Ohr auf «Crossing the Rubicon» warf, war ich doch eher enttäuscht. «Living in America», das Debütalbum der Schweden um Sängerin Maja Ivarsson fand ich noch so richtig klasse, dann jedoch ließ die Band für mich irgendwie peu à peu nach. Aber mit einem gewissen Abstand erneut gehört entfaltet das neue Album nun doch seinen Charme. Der Überhit bleibt nach wie vor «Dorchester Hotel», das so auch auf «Living in America» hätte erscheinen können. Aber auch andere Lieder zeigen zunächst verborgene Stärken – sehr großartig finde ich z.B. auch das Titelstück, ein Fast-Instrumental mit Atmosphäre (so etwas ist neu für The Sounds!), aber auch «4 Songs & a fight» oder «My lover» machen Spaß; bei den Fans beliebt sind auch die erste Single «No one sleeps when I'm awake» und «Beatbox». Erst in der zweiten Albumhälfte beginnt es etwas zu schwächeln. Stilistisch ist keine bahnbrechende Abkehr vom bisherigen 80er inspirierten Klang zwischen Blondie und frühen Kim Wilde zu entdecken, was für mich natürlich keinen Nachteil darstellt. :-)