The Pains of Being Pure at Heart - IndiePop wie er sein soll

Dienstag, September 04, 2007 Parklife 0 Kommentare

In der FAZ beklagte sich unlängst ein bornierter Autor darüber, dass die Plattenlabel im Zuge von mp3 und Internet ihre Hoheit über die "Filterung des Musikgeschmacks" verlieren würden. Na endlich, würde ich mal sagen, denn nun finden auch kleinere Bands Gehör und verbreiten ihre Songs sogar ohne großes Label direkt ans Volk. So geschehen auch bei The Pains of Being Pure at Heart, einer Indie/TweePop-Band aus New York. Wer ihre Debüt-EP hört, wird sich in güldene C86/Sarah-Zeiten zurück versetzt fühlen, und Songs wie «Orchard of my eye» zaubern einem ein Lächeln auf die Lippen.