The Indelicates - Songs For Swinging Lovers

Freitag, April 30, 2010 Parklife 2 Kommentare

Ich denke, mit ihrer neuen CD «Songs for swinging lovers» hat die britische Band The Indelicates den Preis für das gelungenste Cover 2010 schon mal sicher in der Tasche. Herrlich geschmacklos, so muss es sein. Interessante Wege geht das Sextett auch bei der Vermarktung des Albums – vergleichbar zu Radioheads Coup vor zwei Jahren kann man sich das Werk herunterladen und dafür den Preis zahlen, den man bereit ist; beginnend bei 0 € (bzw. 0 $)! Allerdings gilt das nicht für Deutschland, hierzulande ist es (noch) nicht verfügbar, buh!



Mezzamo - Wunderbar flockiger Pop

Donnerstag, April 29, 2010 Parklife 0 Kommentare

Immer häufiger tauchen russische Acts in meinem Blog auf – die Indieszene in Russland scheint in den letzten Jahren aufzublühen. Auch wenn viele Bands in durchaus bekannten Gewässern fischen, so sind Gruppen wie Mezzamo eine echte Bereicherung für den Popkosmos. Irgendwo zwischen Blondie und Saint Etienne perlen ihre poppigen Songs ins Gehör – «Without you» vom aktuellen Album «Aloneluna» ist das beste Beispiel dafür. Wer bei den Klängen von «Without you» keine gute Laune bekommt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Oder, vielleicht doch: das gesamte Album bietet das russische Netlabel Synthemathik auch noch als kostenlosen hochauflösenden Download an! (Wobei man sagen muss, dass der erste Song darauf schon der mit Abstand beste ist.)

The Amplifetes – Whizz kid

Mittwoch, April 28, 2010 Parklife 1 Kommentare

Schwedische Musik muss nicht immer lieblich-plöngelig sein – dass es auch erdiger geht, zeigen beispielsweise The Amplifetes, ein Quartett, das u.a. Elvis Costello, ELO oder die Ramones, aber auch Chicagoer House-Music (!) zu seinen Einflüssen zählt. Die neue Single «Whizz kid» vom demnächst erscheinenden Debütalbum ist angenehm melodischer Indierock und wird von einem künstlerisch gestalteten Videoclip begleitet.

The Amplifetes - Whizz Kid from THE AMPLIFETES on Vimeo.

Uber Glitterati - Party like it's 1989

Dienstag, April 27, 2010 Parklife 0 Kommentare

Dass die 80er nicht tozukriegen sind, habe ich ja schon öfter hier im Blog konstatiert – falls es noch eines weiteren Beweises bedarf, bitte schön: hier kommen Uber Glitterati, ein Duo aus Belfast. Schon ihr Motto „Party like it's 1989“ macht klar, wohin die Reise geht – in Synthie-geschwängerte Überpopgefilde. Solche Musik wird heutzutage gar nicht mehr geschrieben, möchte man ausrufen, wäre es nicht so offensichtlich unsinnig. Die Vergleiche mit Saint Etienne und Dubstar, die sich Uber Glitterati ob dieses Sounds zuzieht sind nicht ganz von der Hand zu weisen.

Portal – Das gesamte Oeuvre gratis!

Montag, April 26, 2010 Parklife 0 Kommentare

Lange, bevor „Shoegaze“ zu einem neuen Hypewort wurde, hat sich der Brite Scott Sinfield mit sienem Projekt Portal in diesen Gefilden bewegt, dabei immer experimentierfreudig und mit einem Blick für Atmosphäre und Melancholie. Portal gibt es seit 2009 nun nicht mehr, die EP «Options» mit dem großartigen Übersong «You're building over my childhood» und einer Kollaboration mit Piano Magic war gleichzeitig der Abschied. Inzwischen macht Scott als Ringinglow weiter Musik, die durchaus als gelungene Fortsetzung des bisherigen Schaffens betrachtet werden kann.

Das komplette Portal-Oeuvre, an die 100 Songs, wird nun von Scott im Portal-Blog als kostenloser Download angeboten! Darunter auch viel Unveröffentlichtes/Rares, neben den regulären Studioalben. Ich empfehle neben «Options» vor allem auch das 99er Album«Reprise».

Sensual Harassment - Glamlectro

Sonntag, April 25, 2010 Parklife 0 Kommentare

Wird endlich mal wieder Zeit für eine Band aus Brooklyn, haha. Tatsächlich gibt es aber schon wieder was neues aus New York – das Trio Sensual Harassment schrieb mich neulich an und empfahl mir ihre aktuelle Single «Fever», mit den Worten „What would it sound like if Daft Punk were a cosmic rock band fronted by David Bowie?“ Da habe ich natürlich einfach mal reingehört und war sofort sehr angetan! Ein bisschen MGMT höre ich da auch raus. Und wie es heutzutage so uso ist, gibt es das Lied auch noch als kostenloses Digitalpäckchen für den heimischen Herd.

Parallels - Ultralight

Samstag, April 24, 2010 Parklife 2 Kommentare

Ein schönes Lied der kanadischen Band Parallels – treibender 80er Disco-Electro mit Frauenstimme, da kann ja nichts mehr schiefgehen. Dieser Tage erscheint übrigens das Debütalbum «Visionairies».


Zurück im Kreise der Familjen

Freitag, April 23, 2010 Parklife 0 Kommentare

Familjen, das schwedische Ein-Mann-Projekt von Johan T Karlsson, ist zurück, mit einem neuen kostenlosen Download, nämlich «När planeterna stannat», das ungewöhnlicherweise nicht rein elektronisch daherkommt. Der Song ist Vorbote des neuen Albums «Mänskligheten».

Erland and the Carnival - Spannender Folk-Rock

Donnerstag, April 22, 2010 Parklife 0 Kommentare

Geht das - Folk-Rock und spannend? Ja, schon – wenn Erland and the Carnival ihn spielen auf jeden Fall. Die britische Band, bei der Simon Tong von The Verve an der Gitarre sitzt, hat unlängst ihr neues, selbstbetiteltes Album veröffentlicht, auf dem sich das Beste aus Beatles- und Kinks-lastigem BritPop (man denke an Last Shadow Pupptes) mit schön folkigen Klängen und abwechslungsreichen Melodiebögen verbinden. Für die Hypeecke ist dies vermutlich nicht garagig und hyperaktiv genug, aber das soll unsereins nicht anfechten – das Album ist klasse und eine echte Überraschung. Den Song «My name is Carnival» gibt es bei Reverbnation gegen Hinterlassung (s)einer E-Mail-Adresse.



Für alle Kurzentschlossenen: Punk TV heute nochmal live in Hamburg

Donnerstag, April 22, 2010 Parklife 0 Kommentare

Für alle, die das grandiose Konzert der russischen Band Punk TV gestern im Grünen Jäger verpasst haben oder sich diese famose Musik ein weiteres Mal gönnen wollen: heute Abend spielt Punk TV noch einmal, diesmal im Nachtlager (Hamburger Berg 29)!

Young Michelin – Twee française

Mittwoch, April 21, 2010 Parklife 0 Kommentare

Es wird mal wieder Zeit für etwas Twee-Musik. Warum nicht auch mal aus Frankreich? Und wieso nicht von einer Band, die ihre aktuelle EP als kostenlosen Download anbietet? Young Michelin sind ein Quartett aus Aline, das sich offensichtlich gut auskennt im Sarah Records-Katalog (Richtung The Wake, mit denen sie übrigens demnächst auch live in Paris auftreten!) und einen fein mit ein paar Prisen New Wave Marke früher Indochine angerührten melancholisch-sommerlichen Gitarrenpop zum Besten gibt. Wie gesagt gibt es ihre neue, sehr empfehlenswerte EP beim Netlabel Holiday Records für lau.

Punk TV auf Tour!

Dienstag, April 20, 2010 Parklife 1 Kommentare

Na sowas – Punk TV, die tolle russische Band mit ihrer Mischung aus Manchester Rave, Electronica, Shoegaze und New Order, ist im April auf Tour und wird sogar für zwei Termine in Deutschland Station machen. Ihre treibende Musik ist live sicherlich ein Erlebnis, und garantiert werden sie auch die Songs ihrer neuen EP «Solar» spielen, auf der eine Zusammenarbeit mit Craig Walker, dem Sänger der legendären Band Power of Dreams enthalten ist.

Die Termine:
Mi., 21.4. Grüner Jäger, Hamburg (mit Chapel Club), 20:30 Uhr Konzertbeginn (kostenloser Eintritt!)
Fr., 23.4. Fierwerk, München



Klaus & Kinski kommen uns moralisch

Montag, April 19, 2010 Parklife 0 Kommentare

1a – Spaniens derzeit wohl beste Band, Klaus & Kinski aus Murcia, ist zurück. Mit einem neuen Video, «Ley y moral», dessen destruktive Handlung in eklatantem Widerspruch zu den bunten, sonnigen Bildern steht. Und die Gitarren sind so ziemlich das beste, was man im Shoegazeland heutzutage zu hören bekommt. Generell bestechen K&K ja durch eine ungewöhnliche Mischung aus Twee/C86, Shoegaze und spanischen Akustikelementen, die sich auch auf dem neuen, Anfang April erschienenen Album «Tierra, Trágalos» die Türklinke in die Hand geben.



Pacific Theater - Kashmir-eskes aus Brooklyn

Sonntag, April 18, 2010 Parklife 2 Kommentare

Sehr erfreulich, dass es immer wieder coole Indierock-Bands gibt, die abseits der gerade angesagten Wave-/Dance-Pfade in die Saiten greifen. Als ich neulich eine Promomail erhielt, die mich auf das neue Video «Lions» des Brooklyner Quartetts Pacific Theater hinwies, war ich doch sofort sehr begeistert, wie erfrischend und kompakt die Jungs hier klingen – sie erinnern mich dabei an z.B. Kashmir, was eingroßes Kompliment ist. :-) Mal hören, ob das Album dieses Niveau halten kann... (das klienicum berichtete über die Band sogar schon im Juli letzten Jahres, also bin ich ganz schön spät dran diesmal!)

Lions from Whale Heart Records on Vimeo.

Der Unfug mit Wasser in Plastikflaschen

Samstag, April 17, 2010 Parklife 1 Kommentare

Leider greift die dämliche Marotte, in Plastikflaschen abgepacktes, stark überteuertes Wasser von per Reklame aufgepumpten Marken zu kaufen immer mehr um sich. Dass dies keine sonderlich gute Idee ist und man damit nicht nur den großen Konzernen in die Hände spielt, die diese wertvolle und lebenswichtige Ressource verstärkt in wenigen Händen konzentrieren, zeigt der informative und auch amüsante KurzfilmThe story of bottled water, den sich vor allem jeder Vittel-, Evian-, Bonaqua- etc.-Käufer unbedingt anschauen sollte...

Phantogram - Elektronik mit Esprit

Freitag, April 16, 2010 Parklife 1 Kommentare

Eigentlich wollte ich schon im letzten Jahr mal über das amerikanische Projekt Phantogram berichten, denn ihr stilsichere Mischung aus Electronica und Pop wusste mich bereits damals durchaus zu erfreuen. Nun erreichte mich eine aktuelle Promomail, die ich mal zum Anlass nehmee, über dieses Duo zu schreiben. Es gibt nämlich eine neue Auskopplung aus dem letztes Jahr erschienen Album «Eyelid movies» – nebst einem neuen Video. Sehr schön!



Velochrome - Schwingende Gitarren aus Köln

Donnerstag, April 15, 2010 Parklife 1 Kommentare

Während in den letzten Jahren aus den entlegensten Winkeln der Welt, aus Südkorea, Russland oder Peru etwa, neue Shoegaze- und Psychedelic-Bands an mein Ohr drangen, war hierzulande bisher eher Funkstille angesagt. Doch nun scheint es auch in Deutschland immer mehr interessante Bands in diesem Bereich zu geben – Velochrome aus Köln zum Beispiel. Die Musik der Jungs ist eindeutig britisch geprägt, und zwar von der Phase, als man auf der Insel Ride oder Chapterhouse huldigte – besonders gut ist dies bei «Don't you know me» zu bewundern. Dass man mit solchen Klängen bei mir natürlich schon gewonnen hat, ist klar. Soeben haben Velochrome ihre Debüt-EP herausgebracht, die man sich auf der Myspace-Seite bestellen kann – einen Song daraus kann ich Euch hier als kostenlosen Download präsentieren. Auf das Album, an dem ab Sommer gearbeitet werden soll, bin ich jedenfalls schon sehr gespannt!

Kites - Let there be weird Pop

Mittwoch, April 14, 2010 Parklife 0 Kommentare

Kites, das Ein-Mann-Projekt von Jean-Philip Grobler, verschenkt die aktuelle «International Geohraphic»-EP auf ihrer Bandcamp-Seite (gegen Hinterlassung einer funktionierenden E-Mail-Adresse) und zeigt bei den 7 neuen Tracks eine Spielfreude, die durchaus in Richtung Get Well Soon geht. Zwar wird teilweise auch etwas gelärmt, aber immer mit Anbindung an die zuweilen gar an die Beach Boys erinnernden Melodiebögen.

Mechanical Apfelsine - Wenn das Depeche Mode noch erlebt hätten!

Dienstag, April 13, 2010 Parklife 1 Kommentare

Zugegeben, den Preis für einen der dümmsten Bandnamen hat sich das russische Trio Mechanical Apfelsine redlich verdient. Und den Innovationspreis der Stadt Bochum gewinnen sie mir ihrer sehr stark an Depeche Mode (als selbige noch gut waren) angelehnten Musik sicher auch nicht – aber Spaß machen die Songs ihres Albums «Space without end» trotzdem jede Menge!



Chin Chin - Die Schweiz in den 80ern

Montag, April 12, 2010 Parklife 0 Kommentare

Hihi, nach Cha-Cha nun Chin Chin – Coast Is Clear goes Dadaismus. Stilistisch sind die beiden Bands aber nicht zu vergleichen, denn bei Chin Chin handelt es sich um eine "legendäre" Schweizer Frauenband, die in den 80ern einen C86/Post-Punk-Schrammelpop zelebrierte, der mich an die Go-Go's, Fuzzbox oder auch Fat Tulips o.ä. erinnert. Das Slumberland-Label – bekannt für seine stilvollen Veröffentlichungen – bringt nun das Album «Sound of the Westway» noch einmal heraus, so dass auch heutige Musikliebhaber sich daran erfreuen können.

Cha-Cha - Was für's Indie-Tanzbein

Sonntag, April 11, 2010 Parklife 0 Kommentare

Diesen Tipp von Morten möchte ich doch gerne auch aufgreifen – Cha-Cha heißt die junge Londoner Band, die mit ihrem Indie-Tanzsound genau den Nerv der Zeit treffen dürfte. «The fellowship» ist die neue Single, die ihr Label Pop Noodle Records als kostenlosen Download anbietet. Wer also mal ein wenig in Bewegung kommen möchte, sollte sich dieses mp3 nicht entgehen lassen!



Foals - This Orient

Samstag, April 10, 2010 Parklife 2 Kommentare

Schicker neuer Song und schickes neues Video der Foals«This Orient»!


Foals - This Orient

Trademark - At Loch Shiel

Freitag, April 09, 2010 Parklife 0 Kommentare

Ein schöner Tipp von Timos BlogTrademark, ein britisches Trio, das bereits seit Mitte der 90er Jahre zusammen musiziert und sich mit ihrem Synthie-/Electropop zwischen Pet Shop Boys und IAMX einen gewissen Bekanntheitsgrad erspielt haben. Nun ist die neue EP mit dem etwas seltsamen Titel «At Loch Shiel» draußen, die überwiegend wiederum zu überzeugen weiß – Melodie und Melancholie und ein gehöriger Spritzer 80er dürfen hier nicht fehlen.



Jesper Lundager - Verträumte Klänge aus Dänemark

Donnerstag, April 08, 2010 Parklife 0 Kommentare

Wirklich erstaunlich, wie viele ineterssante Ein-Mann/Frau-Projekte mir so in den letzten Jahren zu Ohren gekommen sind. Das Internet macht es möglich! Eine der interessantesten ist sicher Jesper Lundager aus Dänemark. Er hat sich ganz dem verträumten Shoegaze verschrieben und schafft es auf seinem Album «Macuti» wunderbar entspannte, Ulrich Schnauss-eske Klanglandschaften heraufzubeschwören, teils rein instrumental, teils mit verhuschter Stimme. Hatte ich schon erwähnt, dass es das komplette Album als kostenlosen Download gibt? Ja, doch, so ist es tatsächlich. Schön blöd, wer da nicht zugreift!

The Lost Rivers - Schöner Krach aus deutschen Landen

Mittwoch, April 07, 2010 Parklife 0 Kommentare

Lange habe ich darauf gewartet, dass es auch mal eine deutsche Band gibt, die sich dem psychedelischen Lärmgitarren verschreibt – nun ist sie da. Sie heißt The Lost Rivers, ist ein Trio aus Baden-Württemberg und dürfte allen Freunden von beispielsweise A Place To Bury Strangers oder den Crystal Stilts (und natürlich auch The Jesus & Mary Chain) zusagen. Mit anderen Worten: hier werden die Verzerrer voll aufgedreht und der Hörer sieht sich glückselig mit einem massiven Wall of Sound konfrontiert. Wer es also mal etwas härter mag, sollte die Jungs im Auge (und im Ohr) behalten. Zwei songs könnt Ihr Euch hier im Stream anhören (den Rest gibt es auf der Myspace-Seite) – vor allem der 10-Minüter «Death of Eve» macht Spaß.





NightWaves – Sweet Carrie

Dienstag, April 06, 2010 Parklife 0 Kommentare

Hier kommt der Sommer – zumindest musikalisch! Die neue Single «Sweet Carrie» des Duos NightWaves aus Los Angeles macht jedenfalls Lust auf die ersten ernstzunehmenden Sonnenstrahlen, insbesondere, wenn man sich das dazugehörige Video anschaut. 80er Synthie-Referenzen sind schwerlich wegzudiskutieren, aber der Pop-Ader muss ja hier auch mal gefrönt werden dürfen! :-) Ach so, die Single ist soeben auf We Are Binary erschienen.

NightWaves - Sweet Carrie from Binary Entertainment on Vimeo.



The High Wire - Zart schmelzend

Montag, April 05, 2010 Parklife 1 Kommentare

Verträumte Musik mit Shoegazeanklängen, was kann es schöneres zum Frühlingsanfang geben? The High Wire, ein Trio aus London, haben gerade ihr Debütalbum «The Sleep Tape» veröffentlicht und sind so freundlich, uns den Titeltrack als Appetithappen anzubieten – ein wirklich feines Stück Gitarrenmusik, das mich ein bisschen an Monster Movie erinnert.

Cinematica - Schotten mal ganz anders

Sonntag, April 04, 2010 Parklife 1 Kommentare

Schottische Musik hat ja oft mit kräftig geschrubbten Gitarren zu tun, doch das Duo aus Glasgow Cinematica verlegt sich eher auf Retro-Electro-Klänge, die richtig Spaß machen. Melancholische Atmosphäre gepaart mit wehmütigem Gesang und einer fast schon – dem Bandnamen entsprechenden – cinematischen Soundkulisse. Wenn es Gerechtigkeit auf der Welt gäbe (und die gibt es ja leider eher selten), würde Cinematica mit ihrer gerade erschienen «Sound»-EP ganz groß rauskommen.



Cœur de Pirate – Numéro 1 en France

Samstag, April 03, 2010 Parklife 0 Kommentare

Darf man in einem Indieblog einen Top-Hit aus den Charts vorstellen oder verliert man dann seine „street credibility“? Scheiß drauf, ich mach's einfach, ist ja Frühling und dieser Song hier gar zu schnucklig. Er stammt von der Franko-Kanadierin Cœur de Pirate , erinnert mich etwas an Lucky Soul und stieg letzte Woche von 0 auf 1 in die französischen Single-Charts ein.


Und es gibt noch einen grandiosen Remix eines Hits aus dem letzten Jahr:

Twin Sister - Schwärmerisches Brooklyn

Freitag, April 02, 2010 Parklife 0 Kommentare

Aus Brooklyn kommen derzeit ja Unmengen an interessanter Bands, ich kann es kaum fassen. Jetzt zu Beispiel: Das Quintett Twin Sister hat gerade seine Debüt-EP «Colour your life» herausgebracht, die es noch bis zum 12. April auf der Website als kostenlosen Download gibt, und zwar in 320kbps! Wer verträumte, leicht verhuschte, aber durchaus auch experimentelle Musik mit weiblichem Gesang mag (den mittlerweile überstrapazierten Begriff „Shoegaze“ mag ich kaum in den Mund nehmen – wie wär's mit „DreamPop“?), sollte die Chance nutzen! (Danke an Shoegazer Alive für den Tipp.)

Scanners - Submarine

Donnerstag, April 01, 2010 Parklife 0 Kommentare

Wunderbar, das neue Album der britischen Band Scanners. Anno 2006 hatte ich sie hier erstmals erwähnt und ihr Debütwerk erschien mir damals zwar schon vielversprechend, aber auf Dauer doch etwas anstrengend. Nun ist die neue Scheibe «Submarine» draußen, und weiß mich durchaus zu begeistern. Vorbei die Zeiten kreischigen weiblichen Gesangs, jetzt wird das Hauptaugenmerk auf schmelzende Melodien gelegt, so dass ihr Gitarrenmix aus Post-Punk/New Wave und modernen Sounds als schmackhafte Einheit daherkommt. Natürlich dürfen ein paar Ecken und Kanten nicht fehlen, aber diesmal überwiegt doch eindeutig der harmonische Gesamteindruck. Zwei Songs daraus gibt es als kostenlosen Download – «Salvation» gibt hier besonders gut die Atmosphäre der gesamten CD (die übrigens von Stephen Hague (New Order...) produziert wurde) wieder, wobei mein persönliches Highlight «Sick love« ist.